Isa Dahl

 

Home

News

Biografie
Ausstellungen
Kunst am Bau
Bibliografie
Bildserien
   › Fassade
   › Vorhang
   › NachtRäume
   › zwischen und
   › eben still
   › Augenblicke lang
   › Flowers24hours
   › In Sicht
   › nur so
   › far
   › wanderung
   › sonst
   › zwie
   › grad
Arbeiten auf
   Papier
Textauszüge
Kontakt
 

 

Arbeiten im öffentlichen Raum / Wandgestaltungen
Works in public space

  Foyer der Stadthalle, Ditzingen, 2000
  Neubau Medizinische Klinik Heidelberg, 2003
  Vermessungsamt Geislingen Steige, 2003
  Parkhotel Euskirchen (zusammen mit Luzia Simons), 2005
  Andachtsraum Kloster Hegne, Allensbach, 2007
  Hotel Riva, Konstanz, 2008/09
  Konferenzraum Stadtwerke Schwäbisch Gmünd, 2010
  Eingangshalle Stadtwerke Engen, 2010
  Stadthalle Sigmaringen, 2012
  Oberschwabenklinik Ravensburg, Neubau, 2013
  Eingangsbereich Andachtsraum, Klinikum Schillerhöhe, Stuttgart, 2014
  i 2 i - room, ratiopharm, Ulm, 2015

 

 

Aussenarbeit Hephaistos, Lackfarbe auf Glasfaser, 2012
Hephaistos, paint on fibre glass, 2012

 

KIT, Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Hochleistungsimpuls- und Mikrowellentechnik (IHM),
Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Institute for Pulsed Power and Microwave Technology
KIT - Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft
KIT – University of the State of Baden-Württemberg and Helmholtz Association National Research Centre


Als Anlehnung an die äußere Form des HEPHAISTOS wurde die Form des Hexagons gewählt. Die Wahl der Farbigkeit resultiert aus den im HEPHAISTOS ablaufenden Prozessen, aus dynamisch farbigen Linien entwickelt sich ein endgültiges Geflecht aus Schwarz.
Die Bildform, die rotierenden Strukturen, die Blickführung des Betrachters von einer scheinbar leeren Mitte aus, schaffen einen konzentrierten energetischen Ausgleich von Ruhe und Dynamik, Stabilität und Labilität.
Der Aspekt der Sichtbarmachung von energetisch dynamischen Prozessen in der Malerei Isa Dahls ließ die malerische Umsetzung in die Thematik des HEPHAISTOS als ein folgerichtiges Projekt erscheinen.


The hexagonal shape was chosen as an interpretation of the exterior shape of HEPHAISTOS. The choice of colours was a direct response to the processes that take place in HEPHAISTOS, a final black web developed from colourful lines. The shape of the image, the rotating structure, the direction in which the gaze of the viewer is guided – outwards from the apparently empty centre – create a concentrated energy balance of calm and dynamic, stability and instability. The aspects of Isa Dahl’s paintings that make energetic dynamic processes visible enable the artistic implementation of the subject of HEPHAISTOS appear as a coherent project.