Isa Dahl

 

 

Zur neuen Freiheit, Daniel Wagenblast und Isa Dahl, ab dem 27.03.2021 - 21.05.2021

Beginn der Ausstellung: am 27.03.2021 ab 12.00 Uhr

Zur Neuen Freiheit heisst die neue Ausstellung von Daniel Wagenblast und Isa Dahl. Sie erzählt von der Wichtigkeit, sich Freiräume zu schaffen und die Welt neu zu denken und zu entdecken. An einem kalten Januartag sind sie losgezogen, um Fahnen, bedruckt mit Motiven ihrer Arbeiten zu präsentieren - einfach nur für sich in der Weite der Landschaft.
In der Ausstellung werden neben diesen Fahnenmotiven neue bildhauerische Arbeiten von Daniel Wagenblast mit Themen, die den Mensch und die Welt umkreisen, sowie die neuen starkfarbigen Bildserien alike und borst, hugs and flowers von Isa Dahl zu sehen sein.

Für aktuelle Informationen zum Besuch der Ausstellung rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

Zu dieser Ausstellung werden digitale Führungen angeboten sowie Live-Führungen bei Instagram und Facebook.

Öffnungszeiten: Do und Fr von 15 – 18 Uhr und jeden zweiten Sa von 13 – 17 Uhr
Gerne auch nach persönlicher Absprache

Galerie Hovestadt
Stockum 7
48301 Nottuln
+49 2502 9018970
+49 178 2931422

info@galerie-hovestadt.de
www.galerie-hovestadt.de

 

 



Einladung als PDF



 

Wiedereröffnung der Galerie Hovestadt ab dem 18. 03. 2021

Mit einer Accrochage der Künstler der Galerie, Isa Dahl, Lars Reiffers, Armin Mueller-Stahl, Mechtild van Ahlers, Hermann-Josef Kuhna, Daniel Wagenblast, Folkert Rasch, Sigrid Nienstedt, Jürgen Klück, Markus Lüpertz, Jörg Immendorff

Dr. Gabriele Hovestadt
Stockum 7
48301 Nottuln
+49 2502 9018970
+49 178 2931422

www.galerie-hovestadt.de

 



 

COVER-ART ab 22.03.2021 zu hören unter https://linktr.ee/Thomaskessler

https://www.facebook.com/thomaskessler.music

 



 

COVER-ART ab 26.02.2021 zu hören unter https://smarturl.it/dr3zo5

Waves heißt die Kompostion von Thomas Kessler, die nun als erste einer neuen Serie mit einem Isa Dahl Cover erscheint.

 

Thomas Kessler is a composer, producer, sound sculpturer, and architect from Duesseldorf, Germany.

In his late teens he was multiple-awarded in the German music competition ‚Jugend Jazzt‘.
His 1990 debut album ‚Thomas Kessler Group‘ was chosen ‚Perfect CD of the Month‘ [stereoplay magazine] and nominated for the Prize of the German Record Critics’ Award, followed by three further, worldwide released solo albums.

During the Nineties he appeared with Berlin’s DISSIDENTEN, the ‚Godfathers of World Beat‘ [according to Rolling Stone Magazine], on their European festival tours (Glastonbury, Roskilde, Montreux, Rome, Budapest,…), studio and live albums.

For two CD recordings and numerous concerts Thomas spent the first decade of the new century with TRANCE GROOVE, a Cologne-based group in the tradition of the 70’s legendary band CAN.
He was invited to play with Jaki Liebezeit’s DRUMS OFF CHAOS, recorded with NIGHTHAWKS and DEAD GUITARS.

Thomas worked for TRANCE GROOVE, GOLDMAN, CRYSTIN, Ulli Boegerhausen, Sungha Jung, and Clive Stevens as a producer.
On stage he appeared with Charlie Mariano, Mel Collins, Rosko Gee, Helmut Zerlett, and many others.

In 2008 he launched LE SON DES COULEURS, a stylish Ambient Music project dedicated to the exploration and elaboration of the phenomenon of colour-sound synesthesia and association.

TK runs his own mixing and mastering studio in Duesseldorf and is currently working on a variety of projects in the field of intuitively composed music. aaa

https://linktr.ee/thomaskessler



 

Joanna Murray-Smith: Nur drei Worte - Altes Schauspielhaus Stuttgart - Schauspielbühnen Stuttgart im Februar 2021

Ein Bild wird Teil des Bühnenbilds:

 

 


Lisa Wildmann und René Steinke
FOTOS: PRIVATARCHIV STEFAN MORGENSTERN : Generalprobe am 07.02.2021

Eine Geschichte mitten aus dem bürgerlichen Eheleben! Seit 2012 sinkt die Scheidungsrate in Deutschland kontinuierlich. Dennoch wurde 2018 ein Drittel aller Ehen geschieden. Und eine Trennung steht auch im Mittelpunkt des neuen Stücks von Joanna Murray-Smith, das das Alte Schauspielhaus als eines der ersten Theater in Deutschland zeigt.
Tess und Curtis gelten als das ideale Ehepaar. Sie sind gut situiert, beruflich erfolgreich, haben ein schönes Haus und eine fast erwachsene Tochter. Doch bei einem gemeinsamen Abendessen mit ihren besten Freundinnen, dem Ehepaar Annie und Bonnie, lassen sie die Bombe platzen: „Wir trennen uns“.
Für Annie und Bonnie bricht eine Welt zusammen. Was soll nun aus dem bislang unzertrennlichen Quartett werden? Nicht nur die gemeinsame Reise nach Bhutan gerät in Gefahr – das komplette Lebenskonzept der vier wird plötzlich hinterfragt. Bald zeigt sich, dass dieser eine, beiläufig dahingeworfene Satz eine Dynamik entwickelt, die niemand voraussehen konnte und die nicht kontrollierbar ist.
Joanna Murray-Smith ist eine der erfolgreichsten australischen Gegenwartsdramatikerinnen. Ihre spannungsreichen, intelligenten und pointierten Stücke wurden vielfach mit Preisen ausgezeichnet.
Regisseur Folke Braband hat 2019 bereits mit seiner Inszenierung „Der Gott des Gemetzels“ bewiesen, dass er ein sicheres Gespür für die Abgründe menschlicher Beziehungen besitzt – ebenso wie für den Humor, der darin lauert. „Nur drei Worte“ verspricht wieder bestes Schauspielertheater


BESETZUNG

BONNIE Julia Bremermann
ANNIE Natalie O'Hara
TESS Lisa Wildmann
CURTIS René Steinke
REGIE Folke Braband
BÜHNE UND KOSTÜME Stefan Morgenstern
DRAMATURGIE Annette Weinmann

https://schauspielbuehnen.de/programm/21/nur-drei-worte



 

KUNSTSICHTBARMACHEN.

Das Interview Isa Dahl ist seit Januar 2021 online zu sehen unter:
https://www.kunst-sichtbar-machen.de

KUNSTSICHTBARMACHEN.
Sabine Heilig und Stefan Reuter
…...wir entwickeln räumliche Konzepte und sprachliche Strukturen für kommunikative ­Anliegen aller Art, in einer fachlich fundierten Symbiose von wissenschaftlichem Text und grafischer Gestaltung.

 

         
         
         


 

 

Der Katalog Isa Dahl, konkretsichtbar, zur Ausstellung im Kunstverein Rosenheim,
ist im Dezember erschienen.

 

mit einem Gespräch zwischen Dr. Sabine Heilig und Isa Dahl.

siehe auch auf dieser Homepage:
http://www.isadahl.de/kataloge.htm



 

ausgewählt, Galerie Werner Wohlhüter, 11.12.2020 - 06.01.2021

Öffnungszeiten:
Freitag 13–18 Uhr, Samstag 10–14 Uhr, Sonntag 11 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung.

Die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen bezüglich Covid-19 werden eingehalten.

Kreuzstraße 12, Thalheim D – 88637 Leibertingen
Fon +49 7575 1370
mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

 


Isa Dahl, als ob, 2020, Öl auf Leinwand , 120 x 120 cm

Einladung als PDF



 

discovery art fair Frankfurt, Galerie Barbara von Stechow

Donnerstag, 30. Oktober bis Sonntag, 1. November 2020

Eröffnungstag 29. Oktober 2020 - First Choice (nur für geladene Gäste)

Öffnungszeiten / opening hours:
Freitag - Samstag 2019 11 - 21 Uhr
Sonntag 11-18 Uhr

Ludwig-Erhard-Anlage 1 Halle 1 (Eingang City)
60327 Frankfurt am Main

mobil +49 172 9312432

Alles weitere unter: https://discoveryartfair.com/de/fairs/frankfurt

 




 

P L U G  I N, 23. September bis 29. Oktober 2020, Landesvertretung Baden-Württemberg, Berlin

Der Künstlerbund Baden-Württemberg in der Vertretung
des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Berlin

Die Videoaufzeichnung – abrufbar ab 23.09.2020 unter “lvtberlin.baden-wuerttemberg.de” –
vermittelt eine Vorstellung des PLUG IN und seiner Vertonung durch LUX:NM.

Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund
Tiergartenstraße 15
10785 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9 – 16 Uhr
Coronabedingt ist der Besuch nur nach telefonischer Voranmeldung unter 030 – 25 45 64 00 und für eine begrenzte Anzahl von Besuchern möglich.

 

 

Einladung als PDF




 

Isa Dahl, konkretsichtbar, Kunstverein Rosenheim, 19.09.2020 - 25.10.2020

Ausstellungseröffnung am Freitag, den 18. September um 19 Uhr.

Einführung: Elisabeth Mehrl im Künstlergespräch mit Isa Dahl
Freitag, 2. Oktober um 19 Uhr: Filmabend The Price of Everything Dokumentarfilm von Nathaniel Kahn
Sonntag,18. Oktober um 11 Uhr: Ausstellungsführung Dr. Olena Balun

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

19. September - 25. Oktober 2020

Kunstverein Rosenheim
Klepperstraße 19
83026 Rosenheim
www.kunstverein-rosenheim.de

Öffnungszeiten:
Do/Fr/Sa 14-17.30 Uhr
So 11-17.30 Uhr
und nach Vereinbarung / T 08031 12166

 

Einladung als PDF


Süddeutsche Zeitung
15. September 2020
Kunstverein Rosenheim

Virtuose Malerei

 

Viele Striche, viele Schichten, viele Wellen: Isa Dahl hat ihre ganz eigene Malweise entwickelt, wie nun eine Ausstellung beim Kunstverein Rosenheim zeigt. (Foto: Isa Dahl/oh)

Ausstellung zeigt Bilder von Isa Dahl
In Isa Dahls Bildern geht es um pure Malerei und die Auslotung ihrer Möglichkeiten: Farbbahnen ziehen ihre Spuren in Kurven, Wellen, Haken oder Wirbeln über rechteckige oder runde Leinwände. Durch geplante Verdrängung und Überlagerung von Farbsubstanz entstehen erstaunlich räumliche Wirkungen, die den Blick in die Tiefe ziehen. Der Kunstverein Rosenheim zeigt nun Isa Dahl in einer Ausstellung, sie trägt den Titel "konkretsichtbar". Zur Eröffnung am Freitag, 18. September, um 19 Uhr führt die Vorsitzende des Kunstvereins Rosenheim, die Malerin Elisabeth Mehrl aus Emmering, ein Gespräch mit der Kollegin aus Stuttgart.
"Mit ihren Schlaufen-, Netz- und Gitterstrukturen hat Isa Dahl eine unverwechselbare Bildsprache und eigenständige Technik der Malerei entwickelt", heißt es in der Ankündigung. Ihr mehrschichtiges, lasierendes Auftragen der Ölfarbe in höchst differenzierten Abmischungen basiere letztlich auf mittelalterlichen und barocken Maltraditionen. Die Entstehung ihrer Bilder aus den sich räumlich und zeitlich überlagernden Pinselzügen lasse sich mit dem
Auge scheinbar nachvollziehen und bleibe in seiner Virtuosität doch "phänomenal" und rätselhaft. "Die rhythmisch pulsierenden Formen scheinen sich zu bewegen und gleichzeitig still zu verharren. Isa Dahl schafft Räume zwischen Ordnung und Auflösung, zwischen Dynamik und Ruhe und verhandelt damit nicht zuletzt Fragestellungen unserer Zeit."
Isa Dahl ist eine bundesweit anerkannte Künstlerin mit einer intensiven Ausstellungstätigkeit. Sie wurde 1965 geboren und studierte an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart sowie an der Kunstakademie Düsseldorf, wo sie als Meisterschülerin von Professor Dieter Krieg abschloss.
Dahl erhielt zahlreiche Preise und Stipendien.
Die Galerie des Kunstvereins Rosenheim, Klepperstraße 19, ist geöffnet donnerstags, freitags, und samstags von 14 bis 17.30 Uhr sowie sonntags von 11 bis 17.30 Uhr.
Die aktuelle Ausstellung endet am 25. Oktober.
© SZ vom 16.09.2020 / sz



 

Sommerausstellung, Galerie Werner Wohlhüter, 02.08.2020 - 30.08.2020

Ausstellungseröffnung:
am Sonntag, 2. August 2020, von 11 bis 16 Uhr und zum Besuch der Ausstellung
bis 30. August 2020.

Öffnungszeiten
Freitag 13–18 Uhr, Samstag 10–14 Uhr, Sonntag 11 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung.

Die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen bezüglich Covid-19 werden eingehalten.

Kreuzstraße 12, Thalheim D – 88637 Leibertingen
Fon +49 7575 1370
mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Arbeiten von.
Jörg Bach | Gerda Bier | Rolf Bodenseh | Daniel Bräg | Karolin Bräg | Josef Bu¨cheler | Franz Bucher | Willi Bucher | Riccardo Cordero | Isa Dahl | Thomas Deyle | Nikola Dimitrov | Felix Droese | Angela M. Flaig | Hannes Forster | Kurt Frank | Hans Michael Franke | Angelika Frommherz | Armin Göhringer | Ingrid Hartlieb | Ursula Haupenthal | Romuald Hengstler | Erwin Herbst | Andrea Kernbach | Nikolaus Kernbach | Emil Kiess | Jürgen Knubben | Hans-Jürgen Kossack | Gudrun Krüger | Gerhard Langenfeld | Wilhelm Loth | Bernhard Maier | Werner Mally | D.A. Marbach | Roland Martin | Herbert Nouwens Johannes Pfeiffer | albertrichard Pfrieger | Klaus Prior | Lothar Quinte | Karl Manfred Rennertz | Gert Riel | Alf Setzer | Willi Siber | Reinhard Sigle | Robert Schad | Reinhard Scherer | Werner Schmidt | Hans Schüle | Gabi Streile | Markus F. Strieder | Sam Szembek | Heinz Thielen | Manuela Tirler | Rudolf Wachter | Hermann Waibel | Helmut Wetter | Rolf Wicker | Ben Willikens | Herbert Zangs | Sati Zech

 




 

Vorschlag für Open Call - Scuola Popolare - Villa Romana Florenz

Im Garten der Villa Romana
Im Sommer - Herbst 2020

Schilder wie Wegweiser an Wanderwegen im Garten.

 


Der Garten mit schöner Aussicht, ein Bambuswald, in dem Glühwürmchen tanzen.
Der Garten, die Ferne. Bleibt man da oder geht man.
Vielleicht ist die Vorstellung des zu erwartenden Ereignisses, dessen was passieren könnte,
wenn man ginge, mehr als das, was man erlebt, wenn man es tatsächlich tut.
Was bedeutet es, einen schönen Ausflug zu machen?

A Room with a View von E.M. Forster ist eines Bücher,
dessen Handlung sich aus dem Reisen, einer Reise aus England nach Italien nach Florenz, ergibt.
Zeit um 1900, Reisen ist priviligiert und es dauert lange.

In Kapitel 5 mit der Überschrift
Possibilities of a Pleasant Outing,
Möglichkeiten eines schönen Ausflugs
Possibilità di una scampagnata piacevole
findet eine Landpartie in die Umgebung von Florenz statt.

Auf der Reise nach Italien
Niemand muss mehr die Befürchtung haben, dass der Gaul, der die Kutsche zieht, zusammenbricht.
Anzuhalten und Wege zu betrachten, die, wenn man sie weiterginge, dort endeten, wo wir Italien, Florenz vermuten.
Warum wollen wir nach Italien? Warum wollen wir nach Florenz?
Um Bilder zu sehen, die so schön sind, dass man am liebsten weinte, wenn man sie sieht, wenn keiner dabei wäre, der einen sähe.
Darum natürlich.





 

 

Intermezzo, Galerie Knecht und Burster, Karlsruhe, 02.06.2020 – 20.06.2020

Künstler - und Künstlerinnen der Galerie

Galerie Knecht und Burster
Alfred Knecht und Rita Burster GbR
Baumeisterstr. 4 – 76137 Karlsruhe
Tel +49-721-937 49 10
www.galerie-knecht-und-burster.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch - Freitag von 14 - 18 Uhr
Samstag 12 - 15 Uhr u.n.V.

 

 


 

Reset 2020 - Mit neuen Augen sehen, Galerie im Kornhaus Leutkirch, 18.05.2020 -27.06.2020

Mahmut Celayir, Nikolaus Cinetto, Isa Dahl, Daniel Erfle, Martina Geist, Erwin Henning, Wolfgang Henning,
Christofer Kochs, Sepp Mahler, Gert Riel, Sabine Tress, Barbara Vogler, Wolfgang von Websky, Samuel Zuder

Öffnungszeiten:
Montag 9-18 Uhr
Mittwoch und Freitag 14-18 Uhr
Donnerstag 10-12 und 14-19 Uhr
Samstag 10-12 Uhr

Galerie im Kornhaus
Kornhausstraße 1
88299 Leutkirch

 

 


 

I LOVE WOMEN IN ART, das Buch erscheint im Juni!

Der Entschluss zu dem Buchprojekt der beiden deutschen Künstlerinnen Janine Mackenroth und Bianca Kennedy entstand nach über zwei Jahren Recherchearbeit zum Ausstellungsbetrieb in Deutschland. Das Jahr 2020, in dem sich die erstmalige Zulassung von Frauen zum Studium an den deutschen Kunstakademien zum hundertsten Mal jährt, wollen die beiden Initiatorinnen auch künstlerisch nutzen und haben 100 Frauen im Kunstbetrieb aus allen Bundesländern Deutschlands dazu eingeladen, ein Werk von einer Künstlerin in Deutschland mit ihrer persönlichen Geschichte vorzustellen.
Mit der Sammlung "I Love Women in Art" soll nicht nur auf die immer noch herrschende Unterrepräsentation weiblicher Positionen hingewiesen werden, es soll vor allem ein Kunstführer über die wunderbaren Künstlerinnen und Kulturschaffenden in unserem Land sein.

I Love Women in Art
Hrsg. von Janine Mackenroth & Bianca Kennedy
Hardcover, Silberfolienprägung, 224 Seiten
Innenmaß H x B: 26,5 x 21 cm
Gewicht: ca. 1.250 g
ISBN 978-3-9821741-1-2

Versand ab 15. Juni 2020
30 EUR

 

 

Buch als PDF




 

Die Ausstellung wurde verlängert:
Ins Licht gerückt! Künstlerinnen Oberschwaben 20. Jahrhundert, Museum Biberach, 09.11.2019 bis 18.10.2020

Diese Würdigung ist längst überfällig. Mit der Ausstellung möchte das Museum Biberach den besonderen Beitrag von Künstlerinnen zum Kunstgeschehen im 20. Jahrhundert sichtbar machen.

Präsentiert werden Werke und Biografien von 45 Künstlerinnen, die stellvertretend für viele weitere künstlerisch Tätige in der Region stehen. Sie umfassen die Geburtsjahrgänge 1859-1965.
In der Ausstellung wird von mir, als jüngster Jahrgang der Ausstellung, eine frühe Arbeit aus dem Jahr 1995 aus der Villa Romana zu sehen sein.

 


Vorhang, 1995, Öl auf Köper, 160 x 260 cm

Zu sehen sind nicht nur Arbeiten von Malerinnen und Bildhauerinnen, sondern auch Werke von je einer Weberin, Keramikerin, Puppenmacherin, Glaskünstlerin und Fotografin. Da weibliche Kreativität oft auf das Kunsthandwerk und den Kunstunterricht abgedrängt wurde, wird der angewandte Bereich in die Präsentation mit einbezogen.

Auf diese Weise entsteht eine Vorstellung von der Breite und der Vielfalt des künstlerischen Schaffens von Frauen in Oberschwaben. Fünf Abteilungen setzen thematische Schwerpunkte – Selbstporträts, Textiles, Pflanzen, Glaube, Reisen.
In ihnen spiegeln sich wichtige Epochen der Kunstentwicklung des 20. Jahrhunderts wie Expressionismus, Neue Sachlichkeit, Abstraktion und Konzeptkunst wieder.

Ein Audioguide vermittelt die Werke für Erwachsene wie für Kinder, Filme zeigen das Schaffen mehrerer Künstlerinnen. Jeweils donnerstags um 18.00 Uhr und sonn-/feiertags um 11.15 Uhr finden Führungen statt.

Katalog zur Ausstellung:
In der Biberacher Verlagsdruckerei erscheint ein reich
bebilderter Katalog, der Leben und Werk von 94 Ku¨nstlerinnen
dokumentiert. Zudem erhält er Erfahrungsberichte von
Beteiligten, die mit den Gegebenheiten in Oberschwaben
seit den 1960er Jahren vertraut sind.
248 Seiten, 19.80 €.

Weitere Informationen zu Führungen und Veranstaltungen:
https://biberach-riss.de/Tourismus-Kultur-Freizeit/Kultur/Museum-Biberach/Ins-Licht-gerückt-Künstlerinnen-Oberschwaben-20-Jahrhundert.php?object=tx,2215.2&ModID=11&FID=2940.96.1&NavID=2215.71&La=1

Museum Biberach
Museumstraße 6
88400 Biberach an der Riss
Telefon 0 73 51 – 51 331
www.museum-biberach.de
museum@biberach-riss.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Freitag: 10 – 13 und 14 – 17 Uhr
Donnerstag: 10 – 13 und 14 – 20 Uhr
Samstag und Sonntag: 11 – 18 Uhr

Das Museum ist geschlossen am 24. und am 31.12. 2019
sowie am 01.01. und am 10.04.2020.




 

Isa Dahl, Daniel Wagenblast, Horizonte - SCHÖNHEITWITZUNDMUT, SüdWestGalerie Niederalfingen
23.06.2020 - 31.07.2020

Der Titel ist nicht einfach beschreibend in landschaftlichen Sinn gemeint,
er meint vielmehr, dass die Tatsache,
in der Welt sein, Auseinandersetzung mit ihr bedeutet.
Wie diese Auseinandersetzung gelingt, bestimmen wir mit unseren Entscheidungen
und unserem Handeln und damit,
mit welcher Freiheit wir auf das sehen, was uns umgibt.
Schönheit und Witz und Mut sind nicht einfach drei Begriffe,
sie sind eine Grundlage für das Gelingen jedweder Idee.

Isa Dahl, Mai 2020

Öffnungszeiten:
Freitag bis Sonntag 12-17 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

GCB Galerie Cyprian Brenner
SüdWestGalerie Niederalfingen
Auweg 6
73460 Niederalfingen
Tel. 0176 – 841 738 67

www.suedwestgalerie.de

 




 

Galerie Cyprian Brenner Augsburg, ab 14.05 - 15.07.2020

In der neuen Dependance der Galerie werden neben Arbeiten von Bruno Kurz Weite Himmel
auch Arbeiten aus der Serie: Isa Dahl borst, hugs and flowers gezeigt.

GCB Galerie Cyprian Brenner
Augsburg
Elias-Holl-Platz 6
86150 Augsburg

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 12 – 18 Uhr

 




 

Ausstellung verlängert:
Isa Dahl, Vom tiefen Raum und langen Licht, Hohenwart Forum, 29.03.2020 - 19.07.2020

Vernissage: Sonntag, 21. Juni 2020, 11:00 Uhr
Einführung: Krisztina Jütten M.A., Pfr. Uwe Roßwag-Hofmann

Hohenwart Forum
Schönbornstraße 25
75181 Pforzheim-Hohenwart

Öffnungszeiten: Mo. - Sa. 8-19 Uhr, So. 8-16 Uhr

Isa Dahl, Vom tiefen Raum und langen Licht, Hohenwart Forum, 29.03.2020 - 07.06.2020

Vernissage: Sonntag, 29. März 2020, 11:00 Uhr
Einführung: Krisztina Jütten M.A., Pfr. Uwe Roßwag-Hofmann

Hohenwart Forum
Schönbornstraße 25
75181 Pforzheim-Hohenwart

Öffnungszeiten: Mo. - Sa. 8-19 Uhr, So. 8-16 Uhr

Bei Fragen wenden Sie sich gern an:Frau Christina Gerke:
gerke@hohenwart.de
www.hohenwart-forum.de

 

Einladung als PDF




 

Durch den Coronavirus haben sich Änderungen für die aufgeführten und geplanten Ausstellungen ergeben.
Die Ausstellung Ins Licht gerückt im Museum Biberach ist bis auf weiteres geschlossen.
Die Eröffnung im Hohenwart Forum wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
Meine Einzelausstellung als ob vom 26.04. - 24.5. 2020 in der Städtischen Galerie Kirchheim ist abgesagt.

als ob
Die Freiheit der Malerei ist es, so zu tun, als ob da etwas sei.
Irreale Vergleichssätze drücken einen Vergleich aus, der nicht real ist.
Emile Zola, der schrieb über die Ausschnitthaftigkeit der Bildlichkeit, und darüber, dass der Künstler sich in den direkten Kontakt mit der Natur setze und sie auf seine Weise sähe und darstelle.
Als ob es duftete oder leuchtete oder sich doch bewegte, das Wasser, die Luft.
Irreale Vergleichssätze stehen normalerweise nach Verben des persönlichen Befindens oder der persönlichen Wahrnehmung.
Alle Bilder sind quadratisch. Ein Quadrat ist einfach, statisch und ruhig, der Inbegriff einer klaren Form.
Nicht die Horizontlinie des Querformats, nicht das Gegenüber des Hochformats, das Quadrat lässt in seiner Klarheit die größte gedankliche Freiheit zu.
Wenn Kunst die visuelle Formulierung unserer Reaktion auf das Leben ist, dann zeigt das als ob die Freiheit individueller Assoziation.

Als nächste Ausstellungen sind, unter anderem, geplant:

Isa Dahl / Daniel Wagenblast, Galerie Cyprian Brenner, Niederalfingen, Eröffnung 10.05.2020
Neueröffnung der Galerie Cyprian Brenner in Augsburg mit einer Gruppenausstellung
Isa Dahl, Kunstverein Rosenheim, Eröffnung 18.09.2020
Isa Dahl, Galerie Barbara von Stechow, Eröffnung 14.10.2020




 

WIKAM, Wiener Internationale Kunst- und Antiquitätenmesse, 07.03.2020 - 15.03.2020

mit Neue Kunst Gallery Michael Oess

im Palais Ferstel & Palais Niederösterreich
Strauchgasse 4 und Herrengasse 13
1010 Wien

Öffnungszeiten:
7. bis 14. März 2020 / 11-19 Uhr
15. März 2020 / 11- 18 Uhr

Preview und Vernissage:
(Besuch nur mit persönlicher Einladung)
Freitag, den 6. März 2020: Preview ab 16 Uhr, Vernissage ab 18 Uhr

Messetelefon: +43 (0)664 863 11 30

 

 




 

art KARLSRUHE 2020 - Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst, 12.02.2020 - 16.02.2020

Isa Dahl, one artist show bei Galerie Cyprian Brenner, Schwäbisch Hall

Öffnungszeiten: 11 bis 19 Uhr
Preview (nur für geladene Gäste): 12. Februar, 14 bis 21 Uhr

Veranstaltungsort:
Messe Karlsruhe
Messeallee 1
D-76287 Rheinstetten
Deutschland

art KARLSRUHE | Halle 2 — Stand A 02
Messe Karlsruhe | Messeallee 1 | 76287 Rheinstetten

 

 

Bilder aus der Serie als ob, 2020, Öl auf Leinwand 120 x 120 cm

 

Bilder aus der Serie: borst, hugs and flowers, 2019/2020 , Öl auf Holz , 24 x 30 cm

 




 

Was es sonst so gibt …, Galerie Knecht und Burster, 08.12.2019- 21.12. 2019

Eröffnung: Sonntag 8. Dezember 2019 ab 15 Uhr

Unter diesem Motto laden wir Sie herzlich ein zu unserer Jahresendausstellung mit Kunstwerken und Katalogen von:

Hermann Albert | Hans Baschang | Ivan Baschang | Franz Bernhard | Jürgen Brodwolf | Martin Brodwolf | Nikifor Brückner | Peter Burger | Ulf Cramer | Joachim Czichon | Achim Däschner | Armin Göhringer | Laurens Goossens | Jana Grzimek | Hilbur | Johannes Hüppi | Thaddäus Hüppi | Horst Egon Kalinowski | Herbert Kitzel | Fritz Klemm | Albert Korat | Karlheinz Kramer | Dieter Krieg | Guido Kucznierz | Uwe Lindau | Simone Lucas | Ulrike Michaelis | Isa Dahl I Wilhelm Neusser | Sybille Onnen | Wolf Pehlke | Irina Polin | Lothar Quinte | Jean Remlinger | Melanie Richter | Ingo Ronkholz | Heinz Schanz | Dieter Schosser | Gerhard Sauter | Franziska Schemel | Sibylle Schlageter | Michael Schneider | Walter Stöhrer | Reiner Stolz | Pavel Schmidt | Thitz | Lun Tuchnowski | Cornelius Völker | Voré | Daniel Wagenblast | Andreas Welzenbach | Magdalena West | Ulrich J. Wolff | Elke Wree | Lutz Wolf | Rolf Zimmermann und ...

Ob klein oder groß, Malerei oder Skulptur, figurativ oder abstrakt – stöbern Sie durch die Kunst, lassen sich inspirieren, nehmen Sie etwas gleich mit nach Hause oder genießen Sie einfach nur die vorweihnachtliche Atmosphäre der Galerie bei einem Glas Glühwein. Die Ausstellung ist bis zum 21. Dezember Mittwoch-Freitag von 14-18 Uhr, Samstag von 12-15 Uhr und selbstverständlich nach Vereinbarung für Ihren individuellen Besuch
geöffnet.

Galerie Knecht und Burster
Alfred Knecht und Rita Burster GbR
Baumeisterstr. 4 – 76137 Karlsruhe
Tel +49-721-937 49 10
www.galerie-knecht-und-burster.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch - Freitag von 14 - 18 Uhr
Samstag 12 - 15 Uhr u.n.V.

 

 




 

ausgewählt, Galerie Werner Wohlhüter, 08.12.2019 - 12.01. 2020

Zum Jahresende und zwischen den Jahren zeigen wir eine Vielfalt an ausgewählten künstlerischen Positionen.

Eröffnung: Sonntag, 8. Dezember 2019, von 11 bis 16 Uhr.

Und was machen wir jetzt?
Zukunft im Kunstbetrieb.
Christoph Bauer M.A., Kunstmuseum Singen, spricht um 11.30 Uhr.

LESUNG
Arnold Stadler liest am Samstag, 21. Dezember 2019 um 16 Uhr.
Wir bitten um Anmeldung telefonisch oder per E-Mail.

Arbeiten von
Jörg Bach | Gerda Bier | Rolf Bodenseh | Daniel Bräg | Karolin Bräg | Josef Bücheler | Franz Bucher | Willi Bucher | Riccardo Cordero | Isa Dahl | Thomas Deyle | Nikola Dimitrov | Felix Droese | Angela M. Flaig | Hannes Forster | Kurt Frank | Hans Michael Franke | Angelika Frommherz | Armin Göhringer | Ingrid Hartlieb | Ursula Haupenthal | Romuald Hengstler | Erwin Herbst | Andrea Kernbach | Nikolaus Kernbach | Emil Kiess | Jürgen Knubben | Hans-Jürgen Kossack | Gudrun Krüger | Gerhard Langenfeld | Wilhelm Loth | Bernhard Maier | Werner Mally | D.A. Marbach | Roland Martin | Herbert Nouwens | Johannes Pfeiffer | albertrichard Pfrieger | Klaus Prior | Lothar Quinte | Karl Manfred Rennertz | Gert Riel | Alf Setzer | Willi Siber | Reinhard Sigle | Robert Schad | Reinhard Scherer | Werner Schmidt | Hans Schüle | Gabi Streile | Markus F. Strieder | Sam Szembek | Heinz Thielen | Manuela Tirler | Rudolf Wachter | Hermann Waibel | Helmut Wetter

Galerie Wohlhüter
Kreuzstraße 12, Thalheim
D – 88637 Leibertingen
Fon +49 7575 1370
mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13–18 Uhr, Samstag 10–14 Uhr,
Sonntag 11 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung.

 




 

Verlängert bis 06.01.2020
ISA DAHL, JENSEITS DER FLÄCHE, Kunstmuseum Heidenheim

Ausstellung im Heidenheimer Kunstmuseum von 27. Juli 2019 bis 6. Januar 2020

(dast). Isa Dahl hat eigens für den Kleinen Wechselausstellungssaal des Kunstmuseums Heidenheim ein Gemäldeensemble entworfen.
Kunstsammler haben ihre Werke bereits am ersten Tag der Ausstellung voller Begeisterung wahrgenommen. Der malerische Prozess sei sichtbar, in den Raum platziert. „Das zieht wie magisch hinein in den Raum“, stellen sie mit Erstaunen über die Gemäldewirkung auf sich selbst fest. Dahl thematisiere den Pinselstrich.
Mal wirken die Farbenspiele mit Öl und Pinsel wie Stoff, der aus der Fläche herauszutreten scheint, und den man aus Neugierde gerne anfassen würde. Mal treten die Pinselschwünge wie Rahmen in Szene: Sie umschließen, verbergen und eröffnen gleichzeitig eine neue Welt, in die sie den Beschauer kraftvoll-energetisch hineinziehen oder einladen zu wollen scheinen. Jeder einzelne Pinselstrich wirkt dabei in sich selbst wie eine 3D Fantasie.

Der Betrachter kann den feinen Linien entlang den Entstehungsprozess nachverfolgen. In mehreren Schichten aufeinander aufbauend und durch geschickte Komposition erzeugt die Künstlerin einen starken räumlichen Eindruck.
Sie könne auch Trompe-l’œil – Malerei (Malerei, die bewusst optische Täuschung erzielen will), wenn sie wolle, urteilen die Kunstkenner, doch sie nutze die richtige Anwendung der Mittel, um ähnliche Effekte zu erzeugen, ohne dabei gewollt minuziös zu arbeiten.

Isa Dahl wurde in Ravensburg geboren und studierte an den Kunstakademien in Stuttgart und Düsseldorf. Die freischaffende Malerin ferhielt zahlreiche Preise und Stipendien, darunter das Karl Schmidt-Rottluff Stipendium und den Villa Romana-Preis in Florenz. Sie lebt und arbeitet in Stuttgart.

Hatice Gencer, WochenZeitung.de, 28.Juli,2019

Kunstmuseum Heidenheim Marienstr. 4 (Nähe Bahnhof)

89518 Heidenheim
Tel. 07321 327-4810 oder -4814

Öffnungszeiten: Di – So, Fei 11 – 17 Uhr, Mi 13 – 19 Uhr

kunstmuseum-heidenheim.de

 




 

ISA DAHL, LichtRäume , Galerie Bengelsträter , Iserlohn, 24.11. - 21.12.2019

VERNISSAGE 24. November von 12 bis 18 Uhr

Isa Dahls neue Leinwandarbeiten inzenieren Farbe, Fläche, Linie und Volumen.

Die Ausstellung LichtRäume ist die dritte Einzelausstellung in der Galerie Bengelsträter
von Isa Dahl in den Galerien in Düsseldorf und Iserlohn seit 2012.

Kurt-Schumacher-Ring 20
58636 Iserlohn

t +49 2371 14 7 41
f +49 2371 14 7 42

 

 
aus der Serie wanderung , 2019, Öl auf Leinwand, 170 x 120 cm




 

discovery art fair Frankfurt, bei Galerie Barbara von Stechow, Stand G15

Donnerstag, 31. Oktober bis Sonntag, 4. November

Öffnungszeiten / opening hours:
31. Oktober 2019 (Preview) 16 - 18 Uhr, (Opening) 18 - 22 Uhr

01. November 2019 11 - 21 Uhr
02. November 2019 11 - 21 Uhr
03. November 2019 11 - 18 Uhr

Forum Messe Frankfurt

Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

mobil +49 172 9312432

 




 

Artikel in der Stuttgarter Zeitung erschienen am 16.10.2019
anlässlich der Ausstellung
wider und Welt, Isa Dahl und Daniel Wagenblast, Galerie Abtart Stuttgart, 20.09.2019 – 08.11.2019

 




 

Fünf Jahre GCB, 22.09.2019 bis 20.10.2019

Eröffnung: Sonntag , den 22. September um 11 Uhr
Einführung: Dr. Sabine Heilig

Mobil +49 (0) 176/84173867
Telefon +49 (0) 791/97816699
cb@galerie-cyprian-brenner.de
mona.dann@galerie-cyprian-brenner.de
www.galerie-cyprian-brenner.de

GALERIE CYPRIAN BRENNER
Auweg 6
D 73460 Hüttlingen-Niederalfingen

Öffnungszeiten: Fr - So 12-17 Uhr

 




 

wider und Welt, Isa Dahl und Daniel Wagenblast, Galerie Abtart Stuttgart, 20.09.2019 – 08.11.2019

Vernissage: Freitag 20.09.2019, 19:30 Uhr
Eröffnung: Adrienne Braun

Bei „wider“ handelt es sich nicht um einen Schreibfehler. Es handelt davon, dass in unserer persönlichen und auch in der Welt im Ganzen Widersprüchlichkeit, Widerstand, Widerwille aber auch das Erwidern und das Abwägen, das Für und Wider eine zentrale Rolle spielen und spielen sollten.
Wider ist eine streitbares Wort und das ist uns wichtig.

REMBRANDTSTR. 18 | 70567 STUTTGART
(0711) 63 34 30-0 | INFO@ABTART.COM
DIENSTAG–FREITAG 14:00–19:00 UHR

U. N. V. | U3, U5, U6, U8, U12 MÖHRINGEN BF
INFOS, ANFAHRT UND PARKPLATZ, SIEHE WWW.ABTART.COM

 

 



Einladung als PDF




 

ART ALARM
Die Galerie Abtart zeigt aktuelle Arbeiten der beiden Künstler Isa Dahl und Daniel Wagenblast.

Samstag 21.09.2019, 11:00 – 21:00 Uhr
Sonntag 22.09.2019, 11:00 – 18:00 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN
Di, Do–So: 11-18 Uhr; Mi: 11-20 Uhr

 

PRESSEMITTEILUNG

Programm des 20. Stuttgarter Galerienrundgangs ART ALARM 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 21. und 22. 9. 2019 findet der ART ALARM in 18 Galerien in Stuttgart statt.
Seit zwanzig Jahren verbindet der Stuttgarter Galerienrundgang Sammler, Künstler und Galeristen.
Am Samstag und Sonntag von 11 bis 21 bzw. 18 Uhr warten die Galerien mit einem vielfältigen Programm auf.
Die Kooperation mit Stuttgarter Schulen wird in diesem Jahr fortgeführt und die ART ALARM Galerist*innen erwarten bereits am Freitag 20. September Schulklassen und Gruppen zum ART ALARM-Auftakt für die Jungen Kunstliebhaber.

https://art-alarm.de/attachments/459/ART_ALARM_Pressemeldung_2019.pdf




 

25 Jahre Kunstforum Weil der Stadt, Wendelinskapelle, 14.09.2019 – 06.10.2019

Jubiläumsausstellung
Künstlerinnen und Künstler aus 25 Jahren
Malerei • Zeichnungen • Plastiken/Skulpturen • Objekte

Zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung am Sa. 14. Sep 2019, um 17.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in die Wendelinskapelle ein.

Begrüßung: Dr. Marko Burghard, 1. Vorsitzender Kunstforum Weil der Stadt
Einführung: H.P. Schlotter

Jubiläumsfest anschließend im Klösterle, Kapuzinerberg 11, 19.00 Uhr
Grußwort: Bürgermeister Thilo Schreiber
Für das Kunstforum: Silvia Tanczos-Lückge zusammen mit Marko Burghard
Performance: Justyna Koeke
Musik: „Akademische Betriebskapelle“ der Kunstakademie Stuttgart

Finissage: So. 06. Oktober, 16.00 Uhr Kunst im Gespräch/Künstlertreff

Kunstforum Weil der Stadt e.V.
Wendelinskapelle, Herrenberger Straße 17
71263 Weil der Stadt
www.kunstforum-weilderstadt.de

Öffnungszeiten:
Fr 16-19 Uhr, Sa und So 11-17 Uhr

 

 


 

Einladung als PDF




 

Frauen-Power in Köln, Galerie Reitz, 25.08.2019 - 06.10.2019

ILSE HAIDER - MUTSUMI OKADA - ISA DAHL
RENATA TUMAROVA - GERDINE DUIJSENS

Preview am Sonntag, 25. August
Einführung: Dr. Daniela Janusch, 16.00 Uhr

Offizielle Eröffnung:
Freitag, 06. September,18 - 22 Uhr
Einführung: Dr. Cencillo Ramirez, 18 Uhr,


Angela Reitz
Galerie am Rheinauhafen
Anna Schneider Steig 15
50678 Köln
Telefon: 0221- 80 17 40 14
E-Mail: info@galerie-reitz.cologne

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag 14.00 – 18.00 Uhr
Oder nach Vereinbarung:
+49 176 200 769 39

 

 

 

 

Einladung als PDF




 

Könnte aber doch, Württembergischer Kunstverein Stuttgart, 24.08.2019 - 22.09.2019

Schlossplatz 2
D-70173 Stuttgart

ÖFFNUNGSZEITEN
Di, Do–So: 11-18 Uhr; Mi: 11-20 Uhr

 




 

ISA DAHL, JENSEITS DER FLÄCHE, Kunstmuseum Heidenheim, 27.07.2019 – 01.12.2019

Die Stadt Heidenheim lädt Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung ein!

Ausstellungseröffnung: Freitag, 26. Juli 2019 um 19 Uhr
Es spricht: Dr. René Hirner, Kunstmuseum Heidenheim
Die Künstlerin ist anwesend.

Öffentliche Führungen in Kombination mit der Ausstellung UnterWasserWelt:
Mittwoch, 4., 25. Sept., 23. Okt., 6. Nov. jeweils um 17.30 Uhr
Sonntag, 27. Okt. jeweils um 11.15 Uhr

Kunstmuseum Heidenheim
Marienstr. 4 (Nähe Bahnhof)
89518 Heidenheim
Tel. 07321 327-4810 oder -4814
kunstmuseum@heidenheim.de

Öffnungszeiten: Di – So, Fei 11 – 17 Uhr, Mi 13 – 19 Uhr

 

 


Flowers 24hours, 2019, Öl auf Holz, 160 cm© VG Bild-Kunst Bonn, 2019 | Gestaltung: Miriam Röhrig

 

   

 

 

 

Einladung als PDF




 

ISA DAHL. ES LEBE DIE MALEREI! HANS SCHÜLE. STAHPLASTIKEN ABER ANDERS.
Kunstmuseum Singen, SONNTAG, 21.07.2019, 11 UHR

Katalogpräsentation & Künstlergespräch

Die 2017 im Kunstmuseum Singen gezeigte Ausstellung "leicht raum licht schwer" führte erstmals die Ölgemälde der Malerin Isa Dahl (*1965, geboren in Ravensburg, in Stuttgart arbeitend) und die Stahlplastiken des Bildhauers Hans Schüle (*1965, geboren in Neckarsulm, in Hohenfels lebend und arbeitend) erstmals in einer gemeinsamen Schau zusammen.
Obwohl die beiden in unterschiedlichen Gattungen beheimatet sind, eignet ihnen ein ähnlich ungewöhnlicher Umgang mit den gestalterischen Elementen des Raums. Beide Künstler bauen ihre Arbeiten aus einfachsten, wiederkehrenden Grundelementen und Fragmenten auf, die zu einem offenen, weiten, komplexen Ganzen verwoben werden. Während Isa Dahls großzügig angelegte, leuchtende Gemälde dynamische Bewegungen aufweisen, die den Blick des Betrachters in die Tiefe imaginärere Räume einsaugen, baut Hans Schüle aus Stahl hybride, wandelbare Plastiken, die den Außenraum in ihr Innerstes einbeziehen.
Die Ausstellung hat das Kunstmuseum Singen gemeinsam mit den beiden Künstlern in zwei Publikationen dokumentiert, die nun in Herausgeberschaft des Kunstmuseums neu erschienen sind: "Isa Dahl. Es lebe die Malerei!" und "Hans Schüle. Stahlplastiken aber anders".
Zur Vorstellung der beiden Publikationen in Anwesenheit der Künstler, lädt das Kunstmuseum herzlich ein.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ausstellung
HIER UND JETZT. NEUE KUNST VOM SEE. Kunstmuseum Singen, 14.7. - 15.9.2019

SONNTAG, 14.07.2019, 11 UHR (EINTRITT FREI! )

Begrüßung: Bernd Häusler, Oberbürgermeister der Stadt Singen
Einführung: Christoph Bauer M.A., Leiter Kunstmuseum Singen

Kunstmuseum Singen
Ekkehardstraße 10
78224 Singen
Tel.: +49 (0)7731 85-271

Fax: +49 (0)7731 85-373

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag 14 – 18 Uhr
Samstag + Sonntag 11 – 17 Uhr
Feiertag wie Wochentag

 




 

EDITION AUGENWEIDE - Jörg Kowalski & Ulrich Tarlatt, ORANGERIE SCHLOSS GEORGIUM DESSAU, 20. 07. - 15.09.2019

30 Jahre Künstlerbuch Almanach COMMON SENSE 1989-2018 und weitere Künstlerbücher und Buchobjekte

Eröffnung am Samstag, den 20.7. 2019 um 19 Uhr

beteiligte Literaten und Künstler:

René Acht, Uta Ackermann, Hans Peter Adamski, Christoph Wilhelm Aigner, Andreas Altmann, Jürg Amann, Anatol, Cees Andriessen, Hartmut Andryczuk, Peter Angermann, Oskar Ansull, Martin Assig,Christian Ludwig Attersee, Pidder Auberger, Michael Augustin, Wolfgang Aulbach, Burghard Aust, Elvira Bach, Inka Bach, Thom Barth, Wilhelm Bartsch, Volker Baumgart,Christiane Baumgartner, Xaver Bayer, Marcel Beyer, Artur Becker, Boris Becker, Jürgen Becker, Falko Behrendt, Urszula Benka, Holger Benkel, Marc Berger, Franz Bernhard, Pierre Bergounioux, Andreas Berner, Susanne Berner, Matthias Biskupek, Friedrich W. Block, Lutz Bolldorf, Mirko Bonné, Roland Borchers, Jean Pierre Bourquin, Renee Bouws, Thomas Böhme, Peter Bömmels, Herbert Brandl, Hans Braumüller, Volker Braun, Reiner Bredemeyer, Birgit Brenner, Eva van Breugel, Jürgen Brodwolf, Joachim Brohm, Klaus vom Bruch, Werner Bucher, Hans-Georg Bulla, Jean-Pierre Bourquin, Johannes Brus, Josef Bücheler, Reinhard Bufler, Holger Bunk, Claus Bury, Brigitte Burmeister, Claudia Busching, Werner Büttner, Manfred Butzmann, Nuria Capdevila, Elena Chebackova, Bérénice Constans, Georg Oswald Cott, Nicolas de la Casinière, Bela Chekurishvili, Martin Claßen, Heinz Czechowski, Isa Dahl, Walter Dahn, Gunter Damisch, Artur Dannhäuser, Markus Daum, Friedrich Christian Delius, Lenir de Miranda, Guillermo Deisler, Klaus Peter Dencker, Oleg Dergatchov, Monique Deryckere, Ute Döring, Georg Dick, Volker Dietzel, Marie Dix, Michael Donhauser, Ulrike Draesner, Kurt Drawert, Andreas Dress, Felix Droese, John von Düffel, Sandra Eades, Gerhild Ebel, Hartwig Ebersbach, Bogomir Ecker, Regina Effenberger, Hans Eichhorn, Erwin Einzinger, Nadja Einzmann, Renate und René Eisenegger, Jens Elgner, Claus Elzholz, Timothy Ely, Adolf Endler, Elke Erb, Ergon, Barbara Fahrner, Tone Fink, Clemens Fischer, Walter Flemmer, Thomas Florschuetz, Peter Ford, Franzobel, Achim Freyer, Felix M Furtwängler, Wolfgang Gäfgen, Heinz Gappmayr, Pierre Garnier, Arno Geiger, Martina Geist, Albrecht Genin, John Gerard, Rüdiger Giebler, Thomas Glöß, Ernst Goldberg, Georges-Arthur Goldschmidt, Dieter Goltzsche, Eugen Gomringer, Alexis Gorodine, Peter Gosse, Moritz Götze, Peter Graf, Dieter M. Gräf, Hans-Hendrik Grimmling, Marc Gröszer, Anette Groschopp, Durs Grünbein, Reinhard Grüner, Ralph Grüneberger, Sabine Gruber, Andreas Grunert, Henry Günther, Bettina van Haaren, Klaus Hack, Friedemann Hahn, Ulla Hahn, Hans-Uwe Hähn, Alex Hanimann, Peter Härtling, Mariella Halfar, Anthony Hall, Hugo Hamilton, Angela Hampel, Rolf Hannes, Alex Hanimann, Andreas Hanske, Armin Hauer, Josef Haslinger, Manfred Peter Hein, Frieder Heinze, Bodo Hell, Jens Henkel, Wolfgang Henne, Kerstin Hensel, Rainer Henze, Peter Herrmann, Hans-Jürgen Heß, Thomas Hettche, Madeleine Heublein, Christine Hielscher, Albert Hien, Roger Hill, Franz Hitzler, Susann Hoch, Ottmar Hörl , Antonius Höckelmann, Klaus Hoffer, Franz Hohler, Tjibbe Hooghiemstra, Felicitas Hoppe, Wilhelm Höpfner, Veit Hofmann, Stephan Huber, Peter Huckauf, Bernd-Dieter Hüge, Norbert Hummelt, Alfonso Hüppi, Leiko Ikemura, Ernst Jacobi, Dietrich Jacobs, Heinz Jahn, Georg Jappe, Margit Jäschke, Holger Jaschke, Zoë Jenny, Bernd Jentzsch, Reinhard Jeske, Reinhard Jirgl, Yves Jobert, Rolf Julius, Henrike Junge-Gent, Siegfried Kaden, Thomas Kaminsky, Herbert Kapfer, Walter Kappacher, Thomas Kapielski, Michael Karasik, Hans Karl, Karnik, Petra Kasten, Chikako Kato, Heinz Kattner, Benjamin Katz, Bernd Kebelmann, Ralf Kerbach, Klaus Killisch, Ulrike Kirbach, Per Kirkeby, Sarah Kirsch, Wulf Kirsten, Jürgen Klauke, Ralf Klement, Reinhard Klessinger, Bernd Klötzer, Bernd Koberling, Eckhard Koenig, Annerose Kirchner, Ilona Kiss, Gustav Kluge, Annekatrin Klump, Michael Koch, Uwe Kolbe, Alfred Kolleritsch, Boris Konstriktor, Bodo Korsig, Oliver Kossack, Jörg Kowalski, Gregor Kozik, Arno Kramer, Wieland Krause, Angela Krauß, Timm Kregel, Birgit Kreipe, Dieter Krieg, Jan Kuhlbrodt, Günter Kunert, Katrin Kunert, Thomas Kunst, Lalitha Lajmi, Mark Lammert, Thomas Lange, Renate Langgemach, Javis Lauva, Joan Lazeanu, Werner Lehmann, Helge Leiberg, Michael Lejen, Christian Lehnert, Volker Lehnert, Michael Lentz, Matthias Leupold, Via Lewandowsky, Sibylle Lewitscharoff, Walter Libuda, Werner Liebmann, Kito Lorenc, Markus Lörwald, CW Loth, Renate Lotz, Marie Elisabeth Lüdde, Matthias Maaß, Thilo Maatsch, Sepp Mahler, Frank Maibier, Andreas Meier, Herbert Maier, Axel Malik, Oskar Manigk, Matthias Mansen, Susanne Mansen, Willie Marlowe, Olaf Martens, Undine Materni, Friederike Mayröcker, Christoph Meckel, Christoph Meißner, Robert Menasse, Pepe Menendez, Klaus Merz, Birgit Meyer, Horst-Peter Meyer, Nanne Meyer, Ralf Meyer, Steffen Mezger, Jürgen Mick, Otto Möhwald, Franz Mon, Andreas Montag, Rainer Morawietz, Michael Morgner, Alois Mosbacher, Steve Mumberson, Herta Müller, Josef Felix Müller, Michael Arantes Müller, Christa Näher, Heino Naujoks, Ursula Neugebauer, Max Neumann, Susanne Nickel, Carsten Nicolai, Olaf Nicolai, Christoph Niemann, Gerald Nigl, Rea Nikonova, Martin Noël, Guttorm Nordö, Massimo Nota, Marlies Obier, Martin Ohrt, Ellena Olsen, Dietrich Oltmanns, Detlef Opitz, Osmar Osten, Heribert C. Ottersbach, Francis Oudin, Oskar Pastior, Dirk von Petersdorff, Wolfgang Petrovsky, Walther Petri, Richard Pietraß, Heike Pillemann, Uwe Pfeifer, Werner Pokorny, Katharia Ponnier, Steffen Popp, Ralf Pordzik, Marion Poschmann, Hans-Ulrich Prautzsch, Florica Prevenda, Klaus Prior, Thomas Ranft, Lutz Rathenow, Hans-Rainer Rausch, Kevin A. Rausch, Swiad Ratiani, Ingo Regel, Johannes Reiche, Gerlind Reinshagen, Erich Reusch, Manfred Rennertz, Niels Reumert, Laszlo Révész, Hans-Hermann Richter, Christian Riebe, Karl Riha, Karl Rödel, Kathrin Röggla, Eun Nim Ro, Maren Roloff, Thomas Rosenlöcher, Andreas Rosenthal, Herbert Rosner, Ivana Rothbauerová, Thomas Ruch, Gerhard Rühm, Karla Sachse, Jo Siamon Salich, Karl Schaper, Helmut Seethaler, Rafik Schami, Wolfram Adalbert Scheffler, Hans Scheib, Uli Scheitenberger, Hans Scheuerecker, Hanns Schimansky, Anja Schindler, André Schinkel, Ulli Schlademann, Gil Schlesinger, H.P. Schlotter, Julia Schmidt, Siegfried J. Schmidt, Jochen Schneider, Peter Schnürpel, D. Christian Scholz, Dietrich Schön, Friedrich Schorlemmer, Raoul Schrott, Holger J. Schubert, Ingo Schulze, Julian Schutting, Hans-Georg Sehrt, Lutz Seiler, Orest Semchishen, Abi Shek, Valeri Sherstjanoi, Emil Siemeister, Sigrid Sigurdsson, Thomas Blakeslee Speight, Arnold Stadler, Klaus Stadtmüller, Klaus Staeck, Reinhard Stangl, Thomas Stangl, Andrea Steffan, Jürgen Stelling, Walter Stöhrer, Artur Stoll, Tilo Stolzenhain, Johannes Strugalla, Christian Sutter, Klaus Süß, Sam Szembek, Norbert Tadeusz, Johann P. Tammen, Ulrich Tarlatt, Yoko Tawada, Cordula-Undine Tchorrek, Holger Teschke, Jürgen Theobaldy, Amalia Theodorakopoulos, Wolfgang Tietze, Heinz Treiber, Ilija Trojanow, Wolfgang Troschke, Charlotte Ueckert, Bernd Uhlig, Max Uhlig, Timm Ulrichs, Jane Urquhart, Tony Urquhart, André Vallias, Herman van Veen, Eric van der Wal, Dagmar Varady, Thomas Virnich, Shlomo Vitkin, Frank Voigt, Winfried Völlger, Auke de Vries, Dieter Wagner, Jan Wagner, Frank Wahle, Franz Erhard Walther, Raimund Wäschle, Uwe Warnke, Peter Wawerzinek, Raymond E. Waydelich, Gudrun Weckel, Franz-Josef Weber, Olaf Wegewitz, Claus Weidensdorfer, Walter Weiße, Andreas von Weizsäcker, Dieter Wellershoff, Christoph Werner, Walter Werner, Angelique van Wesemael, Denise Weston, Wolfgang Westphal, Florian Felix Weyh, Fritz Widhalm, Urs Widmer, Rainer Wieczorek, Werner Wittig, Natascha Wodin, Karla Woisnitza, Ror Wolf, Uljana Wolf, Mira Wunderer, Michael Wüstefeld, Robert Wyss, John Yau, Uta Zaumseil, Hansjörg Zauner, Sati Zech, Jerry Zeniuk, Ingrid Zerfaß, Ottfried Zielke, Bernd Zimmer, Otto Zitko, Heimo Zobernig, Klaus Zylla


ORANGERIE SCHLOSS GEORGIUM DESSAU
Orangerie (Sonderausstellungen)
Puschkinallee 100
06846 Dessau-Roßla

 




 

Von der Möglichkeit einer neuen Wirklichkeit, Galerie Cyprian Brenner, Schwäbisch Hall, 07.07.2019 - 04.08.2019

llusion aus Licht und Tiefe, aus Volumen und Rhythmus.
Der Blick auf die Wirklichkeit muss offen sein für einfache Lösungen.
Auf einem Stück Stoff und aus etwas Farbe entsteht Raum, Schönheit und Komplexität.
Isa Dahl, Mai 2019

Vernissage: Sonntag, 7. Juli 2019 um 11 Uhr
Einführung: Dr. Irmgard Sedler

Galerie Cyprian Brenner
Lange Straße 32
74523 Schwäbisch Hall

Dienstag bis Freitag 11-17 Uhr
Samstag 10-14 Uhr
Sonntag 11-17 Uhr

mail: cb@galerie-cyprian-brenner.de

Telefon:
+49 (0791 97816699
+49 (0)176 841 73 86

 


da weil, 2019, Öl auf Leinwand, 80 x 180 cm

 


Augenblicke lang, 2019, Öl auf Leinwand, 80 x 180 cm

 

Einladung als PDF




 

10 JAHRE PageArt – ein Sammlerprojekt, Kunstkabinett Bad Soden am Taunus, 30.06.2019 – 21. 07.2019

Vernissage: Sonntag, 30. Juni 2019, 15.00 – 18.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Frank Blasch, Bürgermeister der Stadt Bad Soden am Taunus
Einführung: Dr. Carsten D. Siebert, Sammler

Dauer der Ausstellung: 30. Juni – 21. Juli 2019

KunstKabinett Bad Soden am Taunus
Badehaus im Alten Kurpark
Königsteiner Straße 86
65812 Bad Soden am Taunus

Öffnungszeiten: Mi, Sa, So 15.00 – 18.00 Uhr

 

 

Einladung als PDF




 

25 JAHRE - GALERIE WOHLHÜTER, 16.06.2019 – 21.07.2019

Jörg Bach | Gerda Bier | Rolf Bodenseh | Daniel Bräg | Karolin Bräg | Josef Bücheler | Franz Bucher | Willi Bucher | Riccardo Cordero | Isa Dahl | Thomas Deyle | Nikola Dimitrov | Felix Droese | Angela M. Flaig | Hannes Forster | Kurt Frank | Hans Michael Franke | Angelika Frommherz | Armin Göhringer | Ingrid Hartlieb | Ursula Haupenthal | Romuald Hengstler | Erwin Herbst | Andrea Kernbach | Nikolaus Kernbach | Emil Kiess | Jürgen Knubben | Hans-Jürgen Kossack | Gudrun Krüger | Gerhard Langenfeld | Bernhard Maier | Werner Mally | D.A. Marbach | Roland Martin | Johannes Pfeiffer | albertrichard Pfrieger | Klaus Prior | Lothar Quinte | Karl Manfred Rennertz | Gert Riel | Alf Setzer | Willi Siber | Reinhard Sigle | Robert Schad | Reinhard Scherer | Werner Schmidt | Hans Schüle | Gabi Streile | Markus F. Strieder | Sam Szembek | Heinz Thielen | Manuela Tirler | Rudolf Wachter | Hermann Waibel | Helmut Wetter | Rolf Wicker | Ben Willikens | Sati Zech

Eröffnung mit Galeriefest am Sonntag, 16. Juni 2019 von 11 bis 16 Uhr.

Die Künstler und wir freuen uns über Ihren Besuch.

Öffnungszeiten
Freitag 13 – 18 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr,
Sonntag 11 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung.

Kreuzstraße 12, Thalheim
D – 88637 Leibertingen
Fon +49 7575 1370

mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

 

 

Einladung als PDF




 

30 Jahre Künstlerbuch Almanach COMMON SENSE, Literaturhaus Halle, 18.05.2019 - 30.06.2019

1987 gründeten der Lyriker Jörg Kowalski aus Halle und der Maler/Grafiker Ulrich Tarlatt aus Bernburg die EDITION AUGENWEIDE. Das Anliegen war, gemeinsam Bücher zu machen. Bis heute sind 50 Künstlerbücher erschienen. Den Hauptblock bilden die 30 Almanache COMMON SENSE aus der Zeit von 1989 bis 2018. Jährlich wurden Künstler und Literaten eingeladen, einen Beitrag zu schaffen. So sind alle Arbeiten Erstveröffentlichungen bzw. ausschließlich für den Almanach entstanden. Die Grafiken, aber auch die Texte sind signiert. Die Auflage beträgt 75 Exemplare.

Eröffnung: 18.Mai 2019 um 18 Uhr im Literaturhaus Halle

Wir laden Sie und Ihre Freunde recht herzlich dazu ein.

Einführende Worte: Dr. phil. habil. Adrian La Salvia

musikalische Umrahmung: Johannes Reiche

Die vom Land Sachsen-Anhalt geförderte Retrospektive ist als Wanderausstellung konzipiert und soll noch an weiteren Orten gezeigt werden. Ein Katalog ist in Vorbereitung.

 




 

INNOVATION TRIFFT TRADITION, Staatliche Majolika Manufaktur Karlsruhe, 07.05.2019 - 29.05.2019

Zur Eröffnung der Ausstellung am Montag, 06. Mai 2019 um 18 Uhr im Regierungspräsidium am Rondellplatz
Karl-Friedrich-Straße 17, 76133 Karlsruhe laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

BEGRÜSSUNG
Joachim Fischer, Regierungspräsidium Karlsruhe
Dr. Dieter Kistner, Geschäftsfu¨hrer der Majolika Keramik Manufaktur Karlsruhe
EINFÜHRUNG: Dr. Chris Gerbing, Freie Kuratorin und Dozentin

Gezeigt werden u.a. Arbeiten von Isa Dahl, Hannelore Langhans und Franziska Schemel.
sowie das Karlsruhe Multiple 2019 von Daniel Wagenblast, das es in limitierter Auflage zu kaufen gibt.
Mit dem Erwerb wird der Artenschutz Zoo Karlsruhe unterstu¨tzt.
Dieses Kunstprojekt ist eine Kooperation der Firma Vollack, der Majolika und des Zoologischen Stadtgartens.
Der große Katzenbär wird im Zoo stehen. Nach dem Asiatischen Elefanten im Jahr 2018 ist der Katzenbär die zweite
Skulptur, die auf vom Aussterben bedrohte Tierarten aufmerksam macht.

ÖFFNUNGSZEITEN
07. Mai bis 29. Mai 2019
Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr
außer 18. und 19. Mai
Eintritt frei

Regierungspräsidium am Rondellplatz
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe

 




 

MACHEN IST WIE WOLLEN. NUR … Isa Dahl und Daniel Wagenblast, Galerie Hovestadt, 31.03.2019 – 18.05.2019

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 31. März 2019 um 11.30 Uhr

Mit reduzierten künstlerischen Mitteln vermag Isa Dahl Orte zu schaffen,
die aus einem Liniengeflecht von ineinanderfließenden Farbschichten entstehen.
Dahls Bilder schenken dem Betrachter Entschleunigung, Gleichmaß und Ruhe,
ohne dabei an Spannung zu verlieren.

Das Element des Bildhauers Daniel Wagenblast ist Holz, das er mit dem Stechbeitel
grob zurechtschneidet. Seinen Protagonisten stellt er Pflanzen, Tiere oder Weltkugeln
an die Seite, sodass eine Geschichte entsteht. Das menschliche Dasein in Einfachheit
und Gelassenheit bildet die Essenz seiner Arbeiten.

Die Ausstellung wird in Anwesenheit der Künstler eröffnet!

Während der Ausstellungszeit werden Führungen
am 27. April um 15.00 Uhr, am 08. Mai um 15.30 Uhr und am 12. Mai (Muttertag)
um 11.30 Uhr angeboten.
Um eine Anmeldung per Mail oder telefonisch wird gebeten.

Galerie Hovestadt
Dr. Gabriele Hovestadt
Stockum 7
48301 Nottuln
+49 2502 9018970
+49 178 2931422

Mi bis Fr 15–18 h, Sa 13–17 h sowie jederzeit nach Vereinbarung

www.galerie-hovestadt.de

 

Einladung als PDF




 

Isa Dahl, Idee der weiteren Welt, Galerie Knecht und Burster, 15.03.2019 – 04.05.2019

Ausstellungseröffnung: Freitag, den 15. März 2019 von 19-21 Uhr statt.

Einführung: Dr. Ulrich Janosovits

Idee der weiteren Welt
Vor einigen Jahren bin ich über die Mondrückseite gestolpert.
Seht ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen, Und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, Die wir getrost belachen, Weil unsre Augen sie nicht sehn. Abendlied, Matthias Claudius 1779.
Es geht um Naturwahrnehmung, nicht in einem esoterischen Sinn, sondern darum, dass man die Mondrückseite tatsächlich real nie sehen kann wegen der gebundenen Erdrotation. Wir gehen aber von der Tatsache aus, dass wir uns vorstellen können, wie sie sei, diese Mondrückseite. Ein Beispiel für Wahrnehmung und daraus resultierende Vorstellungsfragen.
Malerei schafft, so wie ich sie verstehe, neue Vorstellungsräume.
Die Vorderseite ist das, was real da und sichtbar ist, die Rückseite sind die Gedanken, ist die Projektionsfläche des Betrachters.
Wahrnehmung ist individuell. Es gibt zwar einen Konsens über Begrifflichkeiten in Farb- und Formbezeichnungen, der die Grundlage für die Kommunikation darstellt. Aber es gibt einen viel größeren Teil, der nicht so einfach zu beschreiben ist.
Wenn man wie ich, Bildräume aus malerischen Kürzeln malt, dann erzählt man keine Geschichten, man liefert nicht ein Vokabular des grundsätzlich erst einmal Benennbarens, das den Einstieg in Rezeption vereinfacht.
Auch schlecht gemalt kann bei einem inhaltsschweren Thema der Inhalt das Bildwollen rechtfertigen.
Das können nichtthematische Bilder nicht beanspruchen, sie sind dem Verdacht der Schönheit ausgesetzt, verdächtig, weil sie nicht erklären wollen und auch keine Erklärung brauchen.
Bilder, die dem Medium vertrauen, aus dem sie entstehen. Aus Rhythmus, Farbe und Licht wird Raum.
Bilder, über die man nicht mehr wissen muss, als das, was man selbst wahrnimmt.
Die in ihrer Einfachheit und Abstraktion essentiell sind.
Was ist ein Titel? Er gibt einen Hinweis darauf, was zu sehen ist. Ist Kurzübersetzung von Bild in Sprache.
Poetischer Verweis - Spielerei - Essenz? In der Kunst geht es um Wahrnehmungsfragen.
Wie schaue ich die Welt an, wie nehme ich die Welt wahr. Isa Dahl, März 2019


Galerie Knecht und Burster
Alfred Knecht und Rita Burster GbR
Baumeisterstr. 4
76137 Karlsruhe
Tel +49-7 21-937 49 10
www.galerie-knecht-und-burster.de

Öffnungszeiten
Mittwoch - Freitag von 14 - 18 Uhr
Samstag 12 - 15 Uhr u.n.V

 

Einladung als PDF

 

 
     

 
     
 

 




 

Dynamische Formen und Farben, Galerie Reitz, 01.03.2019 - 07.04.2019

Angela Reitz
Galerie am Rheinauhafen
Anna Schneider Steig 15
50678 Köln
Telefon: 0221- 80 17 40 14
E-Mail: info@galerie-reitz.cologne

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag 14.00 – 18.00 Uhr
Oder nach Vereinbarung:
+49 176 200 769 39

 

eben still, 2017, Öl auf Leinwand, Ø 40 cm




 

art KARLSRUHE 2019 - Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst, 21.02.2019 - 24.02.2019

Isa Dahl, one artist show bei Galerie Cyprian Brenner, Schwäbisch Hall

Veranstaltungsdatum: 21. - 24. Februar 2019
Öffnungszeiten: 11 bis 19 Uhr
Preview (nur für geladene Gäste): 20. Februar, 14 bis 21 Uhr
Veranstaltungsort: Messe Karlsruhe, Messeallee 1, D-76287 Rheinstetten, Deutschland

 

   

Bilder aus der Serie: sonst, alle 2019, Öl auf Holz, Ø 160 cm





 

wanderung, Galerie Reitz, 14.01.2019 - 20.01.2019

während der KunstWoche ist die Galerie durchgehend geöffnet -
Montag bis Sonntag jeweils von 14.00 - 19.00 Uhr

Der Titel der aktuellen Gruppenausstellung greift einen Arbeitszyklus von ISA DAHL auf.
Die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin spielt in dieser Bilderserie mit biomorphen Strukturen.

Angela Reitz
Galerie am Rheinauhafen
Anna Schneider Steig 15
50678 Köln
Telefon: 0221- 80 17 40 14
E-Mail: info@galerie-reitz.cologne

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag 14.00 – 18.00 Uhr
Oder nach Vereinbarung:
+49 176 200 769 39

 




 

11 aus 43, Arbeiten von 11 Künstlerinnen der Galerie, Galerie Knecht und Burster, 02.12.2018 – 22.12.2018

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 2. Dezember 2018 von 16 – 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 2. Dezember - 22. Dezember 2018

Galerie Knecht und Burster
Alfred Knecht und Rita Burster GbR
Baumeisterstr. 4
76137 Karlsruhe
Tel +49-7 21-937 49 10
www.galerie-knecht-und-burster.de

Öffnungszeiten
Mittwoch - Freitag von 14 - 18 Uhr
Samstag 12 - 15 Uhr u.n.V

 




 

WOW!, Galerie 21.06, Ravensburg, 24.11.2018 – 11.01.2019

Einladung zur Matinée "WOW" am Samstag, 24. November um 12 Uhr

Accrochage mit Künstler*innen der Galerie
regional – national – international

Galerie 21.06
Andrea Dreher und Stefanie Büchele
MARKTSTRAßE 59
88212 RAVENSBURG
Tel 0751-16556
www.galerie2106.de

Öffnungszeiten
Dienstag – Freitag: 11 – 18 Uhr
Advents-Samstage: 10 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung

 


Isa Dahl, als ob , 2018, Öl auf Leinwand, 50 x 50 cm




 

IDEE - ENTWURF - KONZEPT, Künstlerbund Baden-Württemberg, KOLLOQUIUM & BOOKLAUNCH, Schloss Karlsruhe, 17.11.2018

Mit der Publikation Idee Entwurf Konzept konzentriert sich der Künstlerbund Baden-Württemberg auf die Visualisierung anfänglicher Impulse, spontaner Geistesblitze und euphorischer Initialzündungen für Arbeiten, die zu einem späteren Zeitpunkt erst noch ausformuliert werden müssen. In Form eines komplexen Kompendiums mit Beiträgen von über 240 Künstlerinnen und Künstlern wird der Fokus auf jene experimentellen Zustände gerichtet, in denen - fern jeder handwerklich-technischen Perfektion, die ein als vollendet angesehenes Werk behauptet - das individuelle Aufscheinen künstlerischer Ideen erlebt wird. Der Heterogenität eines Skizzenbuchs entsprechend, werden in diesem Band vielfältige Einblicke in das Stadium des noch Vorläufigen und Provisorischen gegeben: Flüchtige Skizzen, Kritzeleien, Zeichnungen, Textnotizen und Materialcollagen, Fotografien und andere Medienbilder vermitteln Eindrücke sehr persönlicher Arbeitsphasen, die Besuchern von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in der Regel vorenthalten bleiben.

 

Doppelseite als PDF




 

AFFORDABLE ART FAIR HAMBURG 2018, bei Galerie Reitz, Köln, Stand A2, 15.11.2018 – 18.11.2018

Preview/Vernissage am 14.11.18

Hamburg Messe u. Congress GmbH
Hall A3 (Entrance Lagerstrasse Gate A3)
20357 Hamburg

Öffnungszeiten:
Do 15.11. 2018 11.00 – 18.00
Late View 18.00 – 22.00
Fr 16.11. 2018 11.00 – 20.00
Sa 17.11. 2018 11.00 – 20.00
So 18.11. 2018 11.00 – 18.00

 




 

Release und Kunst, Jahresgaben 2018, 09.11.2018 - 13.12.2018

Eröffnung: Donnerstag, 8. November 2018, 19 Uhr

Foyer der EnBW Energie Baden-Württemberg AG EnBW City
Schelmenwasenstraße 15
70567 Stuttgart-Fasanenhof

Vorbesichtigung
Mittwoch, 07. 11. 2018, 10 bis 17 Uhr
Donnerstag, 08.11. 2018, ab 10 Uhr

Öffnungszeiten
montags bis freitags 10 bis 18 Uhr

 




 

discovery art fair Frankfurt, bei Galerie Barbara von Stechow, Stand G15

Freitag, 2. November bis Sonntag, 4. November
First Choice: Donnerstag, 1. November, 16 bis 18 Uhr (nur mit Einladung)
Opening: Donnerstag, 1. November, 18 bis 22 Uhr

Freitag – Samstag: 11 bis 21Uhr
Sonntag: 11 bis 18 Uhr

Forum Messe Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

 




 

Another World, Deutsche Bank Lounge, Frieze Art Fair, London Regent’s Park, 04.10.2018 - 07.10.2018

Opening Days & Hours
Wednesday Preview 3 October (Invitation only)
Thursday Preview 4 October: 12pm-8pm
Thursday Private View 4 October: 5pm-8pm
Friday 5 - Saturday 6 October: 12pm-7pm
Sunday 7 October: 12pm-6pm

 




 

Vom Großen und Ganzen, Galerie Gundolf Roy, 15.09.2018 - 14.12.2018

Eröffnung: Samstag, 15.9. 2018 ab 18 Uhr

Galerie Roy
Nideggener Str.25
53909 Zülpich
Tel. 02252 8350270
www.galerieroy.de

Öffnungszeiten: Mi -Fr 14-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr

 




 

summer special, Galerie Reitz, 08.09.2018 - 28.10.2018

Eröffnung am Samstag, 08.09.2018

Angela Reitz
Galerie am Rheinauhafen
Anna Schneider Steig 15
50678 Köln
Telefon: 0221- 80 17 40 14
E-Mail:info@galerie-reitz.cologne

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag 14.00 – 18.00 Uhr
Oder nach Vereinbarung:
+49 176 200 769 39

 




 

Experimentelle 20, Neues Kloster Bad Schussenried, 27.07.2018 - 09.09.2018

Ausstellungsorte der Experimentellen 20:
Amstetten (A), 11.06. - 14.10.2018
Schloss Randegg (D), 06.07. - 09.09.2018
Ruhestetten (D), 13.07. - 09.09.2018
Thayngen (CH), 20.07. - 26.08.2018
Bad Schussenried (D), 27.07. - 09.09.2018
Strasbourg (F), 08.10. - 26.10.2018

Informationen:
Titus Koch
Otto Dix Str. 52
Schloss Randegg
D-78244 Gottmadigen-Randegg

Telefon: +49 (0)7734/97255
Fax: +49 (0)7734/97256
Email: info@galerie-titus-koch.de

 




 

bevorzugt: schwarz weiss, 17.06.2018 – 22.07.2018

Sommerausstellung - KünstlerInnen der Galerie + Gäste

Vernissage mit Sommerfest: Sonntag, 17. Juni 2018, 11-16 Uhr

Musik: TAKE TWO

Galerie Werner Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim

Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13 - 18 Uhr
Samstag 10 - 13 Uhr,
Sonntag, 24. Juni, 8., 15. und 22. Juli 2018, 11 - 16 Uhr
und nach Vereinbarung

 

 




 

Durch-Schau, FORUM 1, seit Juni 2018

Vollack GmbH & Co. KG
Am Heegwald 26
76227 Karlsruhe

https://vollack.de/kunst-kultur

 




 

ENTDECKT - 20 JAHRE SÜDWESTGALERIE, 27.05.2018 - 15.07.2018

GCB Galerie Cyprian Brenner
Auweg 6
73460 Hüttlingen-Niederalfingen

Öffnungszeiten während den Ausstellungen:
Freitag bis Sonntag 12-17 Uhr

andere Besichtigungstermine gerne nach telefonischer Vereinbarung: 0176 84173867

 




 

art KARLSRUHE 2018 - Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst, 22.02.2018 - 25.02.2018

Isa Dahl, one artist show

bei Galerie Cyprian Brenner, Schwäbisch Hall

 

 




 

Daniel Wagenblast - Isa Dahl, Galerie Barbara von Stechow, 24.01.2018 - 24.02.2018

Galerie Barbara von Stechow
Feldbergstraße 28
D-60323 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0) 69 / 72 22 44
Telefax: +49 (0) 69 / 72 22 33E-
mail: mail@galerie-von-stechow.com
Internet: www.galerie-von-stechow.com

Öffnungszeiten:
Di – Fr 11 - 18 Uhr, Sa 11 - 16 Uhr und nach Vereinbarung

 

 


Artikel FAZ - Februar 2018




 

Räume der anderen I, Städtische Galerie Villa Streccius, Landau, 03.02.2018 - 11.03.2018

Vernissage: Freitag, 2. Februar 2018, 20 Uhr

Edite Grinberga (Berlin), Malerei
Isa Dahl (Stuttgart), Malerei
Dorothée Aschoff (Neustadt an der Weinstaße), Malerei, Skulptur
Monika Schmid (Stuttgart), Skulptur
Jochen Hein (Hamburg), Malerei
Eva Schaeuble (Karlsruhe), Majolika
Sarah Mock (Berlin), Video
Lars Möller (Hamburg), Malerei

„Was ist ein Raum?“ Diese Frage ist so alt wie die Wissenschaft und die Philosophie selbst. Und die Antworten auf diese Frage sind so unterschiedlich wie die wissenschaftlichen und philosophischen Theorien im Laufe der Jahrhunderte. Aristoteles beschreibt den Raum als den von einer Hülle umgrenzten und damit endlichen Hohlraum. Es gibt ein Außen und ein Innen, das sich in der Gesamtheit zu einem kosmischen System ordnet. Mit der Renaissance und dem Einfluss des naturwissenschaftlichen Denkens schwindet diese dialektische Raumvorstellung zugunsten eines grenzenlosen, homogenen Raumes.

Und heute? Rein faktisch können wir Raum messen und dennoch ist Raum etwas Unbegreifliches. Durch phänomenologische und sprachlich-philosophische Untersuchungen z.B. von Heidegger, Sartre und Wittgenstein wissen wir heute, dass Raum erst durch existenzielle Beziehungen entsteht. Für den Menschen ist er existenziell, denn von Anbeginn seiner Existenz ist der Mensch „im Raum“. Sein und Zeit und Raum sind die fundamentalen Elemente menschlichen Seins. Das klingt selbstverständlich, ist aber ein ungeheure Herausforderung. Der Religionsforscher Mircea Eliade beschreibt sie so: “Wer einen Raum ordnet, wiederholt das exemplarische Werk Gottes“.

Nichts anderes wagen die Künste. Sie arbeiten mit dem Raum als einer totalen Kategorie, die alle Sinne des Menschen umfasst. Durch synästhetische Wahrnehmung erschließt sich der Mensch den Raum. Künstlerische Räume arbeiten mit der Subjektivität des Raumes: Raum ist Gefühl, Raum ist Glück, Raum ist Poesie, Raum ist Schönheit. Die Künste arbeiten dabei mit raumbildenden Elementen wie Licht und Schatten, wie Farbe, Materialität und Klang. Raum ist evokatives Element: Er weckt in uns Erinnerung, Stimmung, Gefühl. Ja, manchmal auch die Empfindung von Heimat. Man betritt einen Raum und fühlt sich plötzlich zu Hause. Raum kann Geborgenheit schenken, aber auch Ängste wecken. Raum ist ästhetische Totalkategorie auf der Basis des subjektiv „gelebten Raumes“.

Die „Räume der Anderen“ in der Villa Streccius sind künstlerische Evokationen. Sie schicken den Besucher auf eine psychologische Reise durch Erlebnisräume im besten Sinn des Wortes. Denn der Raum erschließt sich niemals nur durch optische Begegnung, sondern fordert aktives Durchschreiten, um die anthropologischen Qualitäten des Raumes zu entdecken. Aus den unterschiedlichen künstlerischen Entwürfen entstehen mit der Museumsarchitektur räumliche Sequenzen beziehungsreicher, atmosphärischer Erfahrung. In den „Räumen der Anderen“ sich wiederfinden und verlieren, damit gelingt, was Meister Goethe einst so trefflich formuliert hat: „Wir Menschen sind auf Ausdehnung und Bewegung angewiesen; diese beiden Formen sind es, in welcher sich alle übrigen Formen, besonders die sinnlichen, offenbaren.“

Karin Leydecker

Städtische Galerie Villa Streccius
Südring 20
76829 Landau in der Pfalz
Tel. 06341/898472

Öffnungszeiten während der Ausstellungen:
Di. und Mi. 17–20 Uhr
Do. bis So. 14–17 Uhr

 

Einladung als PDF




 

Isa Dahl, Von der Möglichkeit des immerwährenden Augenblicks, Galerieverein Leonberg, 14.01.2018 - 25.02.2018

Eröffnung: Sonntag, 14.Januar um 11:15 Uhr.
Begrüßung: Eva Ott, Vorsitzende des Galerievereins Leonberg
Einführung: Dr. Felix Muhle

Zum Beginn des Ausstellungszyklus 2018 zeigt der Galerieverein eindrucksvolle Gemälde der in Stuttgart lebenden Künstlerin Isa Dahl. In ihren Bildern geht es im Kern um pure Malerei und die Auslotung ihrer Möglichkeiten. Farbbahnen, mit breiten Pinseln aufgetragen, ziehen ihre Spuren in Schwüngen, Kurven, Wellen, Haken und Wirbeln über vier- und dreieckige und runde Bildflächen. Durch geplante Verdrängung und Überlagerung von Farbsubstanz im Malvorgang entstehen erstaunliche räumliche Wirkungen, die den Blick des Betrachters in die Tiefe ziehen und auf eine Reise durch die Kraftfelder des Bildorganismus schicken. Mit ihren Schlaufen- Netz- und Gitterstrukturen hat Isa Dahl eine unverwechselbare Bildsprache und eigenständige Technik der Malerei entwickelt. Ihr mehrschichtig lasierender (durchscheinender), fließender Farbauftrag der Ölfarbe in unendlich differenzierten Abmischungen basiert letztlich auf mittelalterlichen und barocken Maltraditionen. Die Entstehung der Bilder aus den sich räumlich und zeitlich überlagernden Pinselzügen lässt sich mit dem Auge scheinbar nachvollziehen und bleibt in seiner Virtuosität doch „phänomenal“ und rätselhaft. Die rhythmisch pulsierenden Formen scheinen sich zu bewegen und gleichzeitig still zu verharren, wie das titelgebende Paradoxon des „immerwährenden Augenblicks“ ausdrückt.

Am Sonntag, 28. Januar wird um 16:00 Uhr ein Gespräch mit Isa Dahl im Galerieverein angeboten.

Öffnungszeiten: di, mi, do, sa, so: 14 - 18 Uhr

Galerieverein Leonberg e.V.
Zwerchstraße 27
71229 Leonberg

 

 




 

Nebukadnezar, Künstler machen Flaschen für Rottweil, 26.11.2017 - 14.01.2018

Zur Eröffnung spricht Prof. Dr. Robert Kudielka, Berlin.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Zu dieser Kunstaktion wurden alle Künstlerinnen und Künstler eingeladen, die seit der Gründung von FORUM KUNST ROTTWEIL im Jahr 1970 ihre Arbeiten in einer Einzel- oder Doppelausstellung im Rottweiler Kunstverein gezeigt haben. Über 90 von ihnen haben sich zurückgemeldet und daraufhin eine leere Flasche NEBUKADNEZAR (15 Liter Bordeaux-Flasche) zugeschickt bekommen, die sie frei gestalteten.

NEBUKADNEZpARty im Sonnensaal des Kapuziners
Nach der Eröffnung werden im Sonnensaal des Kapuzinersvon Nina und Michael Grimm und der Bacchus-Vinothek Bordeaux-Weine aus der 15 Liter-Flasche ausgeschenktund ein Imbiss angeboten.
Das Magnus Mehl-Trio liefert den musikalischen Rahmen.

FORUM KUNST ROTTWEIL
Friedrichsplatz
D - 78628 Rottweil

Tel +49 (0)741-494-320
Fax +49 (0)741-9422292
info@forumkunstrottweil.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 14-17 Uhr, Donnerstag 17-20 Uhr
Samstag und Sonntag 10-13 Uhr und 14-17 Uhr

 

Einladung als PDF




 

halbelf, Isa Dahl, Daniel Wagenblast, knoll.art, Oberhöfen, 19.11.2017 - 07.01.2018

Eröffnung am Sonntag, 19. November von 11.00 bis 16.00 Uhr.

halbelf, wie ein Titel entsteht. Es war ein sonniger Morgen, als wir das Foto für die Einladungskarte machten. Die Einladung ist immer die erste Aussage über eine Ausstellung.Wir entschieden uns für grün und groß. Für Arbeiten, die aussen sind und auch von aussen erzählen. Der Aluminiumguss und das Grün der gemalten wanderung. Auf das Gesicht scheint Sonne, die Augen, geschlossen und offen, reduziert und zeichenhaft. Halbelf, das ist nicht nur eine Uhrzeit wie fünf vor zwölf, halb elf, das ist eine Zeit, die zulässt. Es ist eine Zeit nicht des Endes, sondern eine Zeit, die gerade erst angefangen hat, und auf deren Weg Möglichkeiten liegen, sei es nun morgens, wo selbst ein verschlafener Vormittag noch alle Optionen für den Tag bereit hält, sei halb elf abends, wo noch jede Idee möglich ist, wo noch nicht der Schlaf, aber schon die Ruhe der Nacht eingekehrt ist. Es ist auch nicht ganz Elf, nicht ganz das Fabelwesen, aber in der Realität von den Werken, die hier sind, steckt die ausdrückliche Fähigkeit zur Phantasie und zum Weiterdenken in die Bilder und Skulpturen hinein, die Träger für Gedanken ist, die Geschichten auslösen und in bleibende Zeitlichkeit umsetzen.
Insofern, als wir das Foto für die Einladungskarte am Computer betrachteten und beschlossen, das ist gut so, fiel unser Blick auf die Uhr, es war halbelf.


knoll.art
Römerweg 19
88447 Oberhöfen
Tel. 0160 708 17 95
www.knoll-art.de

 




 

#259 Jubiläumsausstellung - 40 Jahre Kunstverein, Kirchzarten, 12.11.2017 - 10.12.2017

Badische Zeitung, 15.11.2017

Kontinuität als Garant für den Erfolg
Kunstverein Kirchzarten eröffnet umfangreiche Retrospektive zum Jubiläum.

Reges Interesse findet die Jubiläumsausstellung des Kunstvereins, wie der Blick von der Empore zeigt. Foto: Erich Krieger

KIRCHZARTEN. 40 Jahre Kunstverein Kirchzarten heißt: Rettung der Alten Evangelischen Kirche vor dem Abriss und somit Erhalt eines liebenswerten Ambientes für die Allgemeinheit, 259 Ausstellungen, Vorstellung von etwa 350 Künstlerinnen und Künstlern, besonderes Augenmerk auf künstlerische Nachwuchsförderung, verantwortliche Organisation mehrerer Großereignisse wie beim bundesweiten Projekt "Kunst Europa" oder Holzbildhauer-Symposien und die Reihe "Kunst vor Ort" – das macht in Summe: 40 Jahre Dienst an der Bildenden Kunst.

Diese stolze Bilanz konnte der Kunstvereins-Vorsitzende Jürgen Fiederlein bei der Eröffnung der großen Jubiläumsausstellung am Sonntag im angestammten Domizil ziehen. Die gute Laune ist ihm während dieser Zeit sichtlich nicht vergangen, auch nicht, als er über den großen Aufwand bei der Vorbereitung und dem Hängen der 151 Exponate von 97 Künstlerinnen und Künstlern berichtete. "Wie an Weihnachten" seien nach und nach immer mehr Pakete eingegangen und jedes Mal herrschte beim Auspacken knisternde Spannung, was für ein Werk die jeweiligen Kunstschaffenden ausgesucht hatten.

Dann die Frage: wie und nach welchen Kriterien soll das kunterbunt gehängt und gestellt werden? Denn auch Skulpturen gehörten zum temporären Fundus. Hierbei übernahm Vorstandsmitglied Wolfgang Scheffel das Zepter: "Wir fangen einfach bei den kleinformatigen an und nageln sie an die Apsiswand". Gesagt, getan und mit dem dritten und zugleich mit über 30 Jahren dienstältesten Vorstandsmitglied Joachim Kurz begann die kunstbeflissene Handwerkerbrigade zu nageln, zu bohren und zu schrauben. In drei Tagen war dann wie immer alles rechtzeitig fertig. Diese kollegiale Zusammenarbeit sei "charakteristisch für die Kontinuität im Kernbereich des Vorstands", die seit vielen Jahren anhalte.

Landrätin Dorothea Störr-Ritter würdigte in ihrer Gratulation den ältesten Kunstverein im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Seine gewissenhaften und langandauernden Bemühungen hätten weit über Kirchzarten hinaus Brücken für tieferes Kunstverständnis in die Bevölkerung geschlagen. Nicht zuletzt der Landkreis habe davon profitiert, denn dessen Kunstsammlung sei mit der Hilfe und Beratung durch den Kunstverein um manch gutes Stück ergänzt worden.

Für die vielen anwesenden Kunstliebhaber bei der Vernissage war es fast zu eng, um sich mit Abstand und in aller Ruhe mit den Bildern und Skulpturen zu beschäftigen, aber dazu gibt es noch reichlich Gelegenheit, denn die Jubiläumsausstellung ist noch bis zum 10. Dezember geöffnet.

Kunstverein Kirchzarten e.V.
Burger Str. 8
79199 Kirchzarten
Tel.: 0761/ 65 225

Öffnungszeiten:
Kunstverein Kirchzarten, Alte Evangelische Kirche, Burgerstraße 8, Freitag, Samstag und Sonntag von 17 bis 19 Uhr.

 




 

Aus dem Depot, Galerie Werner Wohlhüter, 12.11.2017 – 17.12.2017

Eröffnung: 12.November 2017, 11-17 Uhr

Galerie Werner Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim

Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
Sonntag,19.11., 3.12., 10.12., 17.12. von 11-16 Uhr
und nach Vereinbarung

 




 

Kopf und Hand und Rosenrot, Galerie 21.06, Ravensburg, 21.10.2017 - 30.11.2017

Einladung zur Eröffnung am Freitag, den 20.10. um 19.30 Uhr
und zu
Prof. Dr. Thomas Knubben im Gespräch mit Isa Dahl und Daniel Wagenblast
am Sonntag, den 12.11. 2017 um 17 Uhr

Galerie 21.06
Andrea Dreher und Stefanie Büchele
MARKTSTRAßE 59
88212 RAVENSBURG

Tel 0751-16556
www.galerie2106.de

 




 

Kunst im Südwesten nach 1945 Die Sammlung der Kreisparkasse Esslingen - Nürtingen, Städtische Galerie Fähre Bad Saulgau, 17.09.2017 - 26.11.2017

Eröffnung
Sonntag, 17. September 2017, 11.30 Uhr
Begrüßung: Doris Schröter, Bürgermeisterin
Zur Ausstellung: Dr. Karl O. Völter, Esslingen

Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen hat in den vergangenen Jahrzehnten ein außergewöhnliches Engagement für die Bildende Kunst entwickelt. Sie hat sich nicht nur durch ihre mutige Ausstellungstätigkeit profiliert, sondern auch durch die Vergabe eines Kunstpreises, der zu den ältesten und traditionsreichsten Auszeichnungen für Bildende Kunst in Deutschland zählt. Unter den Preis-trägern finden sich bedeutende Namen der deutschen Kunst des 20. Jahrhunderts.

Im Rahmen dieses Engagements ist im Laufe der Zeit auch eine umfangreiche und repräsentative Sammlung entstanden, die die Entwicklung der Kunst im deutschen Südwesten seit 1945 auf exem-plarische Weise widerspiegelt.

70 Jahre nach Gründung der „Fähre“ – sie wurde am 12. September 1947 als „centre d´information“ von der französischen Besatzungs-macht gegründet – spiegelt sie in großen Teilen auch die vielfältige und wegweisende Ausstellungstätigkeit der Bad Saulgauer Galerie, die sich wie kaum eine andere in Oberschwaben der Kunst des Süd-westens gewidmet hat. Die Ausstellung dokumentiert damit nicht nur das herausragende Wirken der Kreisparkasse Esslingen-Nürtingen für die Bildende Kunst, sondern erinnert gleichzeitig an ein einzigartiges Kapitel oberschwäbischer Kunstgeschichte.

Führungen
Mittwoch, 4.10. 2017. 19 Uhr
Sonntag, 29.10. 2017. 11 Uhr
Dienstag, 7. November 2017, 19 Uhr

Öffnungszeiten:
17.9. bis 26.11. 2017
Dienstag bis Sonntag, 14-17 Uhr
Eintritt 3 Euro; Schüler, Studenten, Mitglieder Kunstvereien Bad Saulgau und Bibliotheksausweis frei


Städtische Galerie Fähre | Altes Kloster
Hauptstr. 102/1 | 88348 Bad Saulgau

 




 

als ob, Kunstverein Hockenheim im Wasserturm Hockenheim, 14.10.2017 – 5.11.2017

Einladung zur Eröffnung am Samstag, den 14.10. um 16.00 Uhr.
Finissage mit Isa Dahl am 5.11. ab 16 Uhr.

Wasserturmanlage 1
68766 Hockenheim

Öffnungszeiten:
Fr-So 16 -18 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

Einladung als PDF




 

BEST OF, Galerie Cyprian Brenner, 14.10.2017 - 10.12.2017

Eröffnung an der 11. LANGE NKUNSTNACHT IN SCHWÄBISCH HALL
SAMSTAG, 14. OKTOBER 2017 18-24 UHR

Zur 11. Langen Kunstnacht präsentiert die Galerie Cyprian Brenner einen Querschnitt der besten Werke aus ihrem Künstler-Programm und zeigt ab dem 12.11. eine Erweiterung dieser Ausstellung auch in der Niederlassung in Hüttlingen-Niederalfingen (bei Aalen).

GCB Galerie Cyprian Brenner
Lange Straße 32
74523 Schwäbisch Hall
www.galerie-cyprian-brenner.de

Mittwoch bis Sonntag 11-18 Uhr

 




 

STAND DER DINGE, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen, 21.10.2017 – 07.01.2018

Der Künstlerbund Baden-Württemberg zu Gast in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen und im
Kunstmuseum Singen

Eröffnungen:
Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen, Freitag, 20.10.2017, 19.00 Uhr
Kunstmuseum Singen, Sonntag, 22.10.2017, 11.00 Uhr

 

Einladung als PDF




 

Natur in der Kunst – Kunst aus Natur, Rathausgalerie und Urweltmuseum, Aalen, 01.10.2017 – So., 26.11.2017

Eröffnung im Rathaus: 1.10.2017 um 11.30 Uhr

Die Natur ist Bildanlass und Ideengeber für über 30 Künstlerinnen und Künstler. Mit ihren ganz eigenen Vorstellungen haben sie sich mit Kunst, Natur und Geologie auseinandergesetzt. Der Formenreichtum der Natur wird auf verschiedenen Ebenen künstlerisch interpretiert: in Fotografie, Malerei, Installation, Skulptur und Zeichnung, in verfremdeter oder realistischer Manier.
Die Umsetzung des Themas bewegt sich im Spannungsfeld von der möglichst naturgetreuen Wiedergabe bis zum expressiv anmutenden Kunstwerk, weit entfernt vom Naturvorbild. Auch flüchtige Naturphänomene wie Licht und Nebel finden Raum im Versuch die Natur, ihre Formenfülle und enorme Wandlungsfähigkeit künstlerisch festzuhalten. Der konträre Ansatz zwischen Abstraktion und figurativer Gestaltung ist bewusst gewählt und bietet überraschende Sichten mit durchaus ironischen Tendenzen.

Galerie im Rathaus Aalen
Marktplatz 30
73430 Aalen

Öffnungszeiten:
Mo 8.30-16 Uhr, Di,Mi 8.30- 17 Uhr,
Do 8.30- 18 Uhr, Fr 8.30-14 Uhr
Fr-so 14-17 Uhr

http://www.aalen.de/flyer-natur-in-der-kunst-kunst-aus-natur.101554.25.htm

 




 

JUBILÄUMSFEST - Herrenhaus Edenkoben, Samstag 08.07.2017

15:30 Uhr Festbeginn mit Ausstellungseröffnung und Kaffee und Kuchen

Anlässlich des 20jährige Jubiläums des Herrenhauses als Privateinrichtung
und dem 30jährigen Jubiläum des Hauses als Künstlerhaus
findet im Herrenhaus eine Ausstellung der ehemaligen Stipendiaten statt.

Die Ausstellung wird bis zum November zu sehen sein.

Öffnungszeiten der Ausstellung siehe
> info@herrenhaus-edenkoben.de
> www.herrenhaus-edenkoben.de

TRÄGERVEREIN HERRENHAUS EDENKOBEN E.V.
Klosterstr. 175, 67480 Edenkoben, Telefon 06323/2322, Fax 06323/989626
Deutsche Bank Mannheim, IBAN: DE19670700240035577600, BIC: DEUTDEDBMAN

FREUNDESKREIS HERRENHAUS EDENKOBEN E.V.
Klosterstr. 175, 67480 Edenkoben, Telefon 06323/2322, Fax 06323/989626
Sparkasse SÜW Landau, IBAN: DE51548500100135601946, BIC: SOLADES1SUW

 




 

Kunstdorf Unterjesingen, Samstag 24.06. und Sonntag 25.06.2017
DIE DOCUMENTA AUF DEM DORF

KünstlerInnen
Bettina Bürkle
Bianca Patricia
Helmut Anton Zirkelbach
Isa Dahl
Jonas Büßecker
Josephine Bonnet
Katharina Jung
Klaus Illi
Kurt Laurenz Theinert
Matthias Dämpfle
Vera Reschke

Ort:
Alte Scheunen und Werkstätten in der Unteren Straße in Tübingen Unterjesingen und das Unterjesinger Rathaus

Öffnungszeiten:
Samstag 24. Juni, 15:00 bis 21:00 Uhr
Sonntag 25. Juni 2017, 11:00 bis 19:00 Uhr

Eröffnung:
Samstag 24. Juni, 14:00 Uhr, mit Fernseh-Moderator Markus Brock

Weitere Redner-/innen:
Dr. Dagmar Waizenegger (Kulturamtsleiterin, Universitätsstadt Tübingen), Michael Rak (Ortsvorsteher Unterjesingen), Conny Lauxmann (Organisationsteam)
Musikalische Umrahmung: Friedemann Dähn, Solocellist der Württembergischen Philharmonie Reutlingen.

Weitere Infos:
www.kunstdorf-unterjesingen.de
www.facebook.com/KunstdorfUnterjesingen

 

 

 

 

 

 

 

11. Kunstdorf Unterjesingen
DIE DOCUMENTA AUF DEM DORF

Samstag 24.06. und Sonntag 25.06.2017

Ein Dorf in Bewegung: Zum 11. Mal öffnen sich im historischen Dorfkern von Tübingen-Unterjesingen alte Scheunen, Werkstätten, Ställe und das Rathaus für zeitgenössische Kunst. Am Samstag 24. und Sonntag 25. Juni 2017 dreht sich dieses Mal alles um das Thema In Bewegung. 11 renommierte Künstler und Künstlerinnen aus der zeitgenössischen Kunstszene Baden-Württembergs, Berlins, Rheinland-Pfalz und Bayerns setzen sich vielschichtig mit dem Thema auseinander.

Als Kulisse dient das traditionsreiche Weindorf Unterjesingen mit seinen altehrwürdigen Fachwerkhäusern, Scheunen, Werkstätten, dem Rathaus, dem Farrenstall und der 600 Jahre alten Mühle. Die Ausstellungsräume werden bereitwillig von den Bewohnern der Unteren Straße zur Verfügung gestellt. Fernab steriler Museumshallen entstehen so neue Welten, wenn moderne Kunst auf alte Gebäude trifft. Zudem kommt die Kunst auf diese Weise dahin, wo Menschen leben, in das Zentrum eines Dorfes. Alle Künstler-/innen sind an beiden Ausstellungstagen anwesend und laden vor Ort zu Diskussionen und Gesprächen über ihr künstlerisches Schaffen ein.

Die „Documenta auf dem Dorf“, wie das Kunstdorf mittlerweile liebevoll in der Presse bezeichnet wird, hat am Samstag den 24. Juni 2017 von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag den 25. Juni 2017 von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Zur Eröffnung am Samstag um 14 Uhr wird SWR-Fernsehmoderator Markus Brock in das Thema einführen und einen Ausblick auf die Künstler/-innen und ihre vielseitigen Werke geben. Musikalisch begleitet wird die Eröffnung von Friedemann Dähn. Der in Tübingen geborene Experimentalmusiker ist seit 1991 Solocellist der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Wie jedes Mal, so wird auch das Kunstdorf Unterjesingen 2017 ehrenamtlich organisiert und der Eintritt ist an beiden Tagen frei.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog




 

bevorzugt: gelb schwarz, 18.06.2017 – 23.07.2017

Sommerausstellung - KünstlerInnen der Galerie + Gäste

Vernissage mit Sommerfest: Sonntag, 26. Juni 2016, 11-16 Uhr

Christoph Bauer M.A., Kunstmuseum Singen, spricht um um 11:30 Uhr
„Kunst sammeln"

Musik: Eisele Brothers
Sonderöffnungszeiten: 25.Juni, 16. und 23. Juli, 11-16 Uhr

Galerie Werner Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim

Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
und nach Vereinbarung

 




 

1981-2017 Galerie Doris Hölder, 07.04.2017 – 10.05.2017

Ausstellungseröffnung Freitag, den 7. April 2017 um 19 Uhr

„Doris Hölder hört auf…“ war der Aufmacher der Schwäbischen Zeitung vom 03. März.

…mit dem beigefügten Bericht möchte ich Euch mitteilen, dass ich die Galerie im Frühsommer an meine Nachfolger übergeben werde. Es waren spannende 36 Jahre mit Euch, für die ich mich ganz herzliche bedanken möchte; für das Vertrauen, die gute Zusammenarbeit, für die Atelierbesuche, den persönlichen Kontakt, die Künstlergespräche und vieles mehr. Das Ende meiner Galeriearbeit möchte ich mit Euch feiern mit einer Abschlussausstellung am 07. April. ... ( Doris Hölder, März 2017 )

„ Private Galerien brachten einst junge Kunst nach Oberschwaben“ …

…Private Kunstgalerien kommen und gehen schnell wieder. Da hat unser Goethe durchaus Unrecht, wenn er sagt: Die Kunst ist lang, das Leben kurz. Denn im Verbreitungsgebiet der „Schwäbischen Zeitung“ halten einige private Kunst-Galerien schon lange Jahre eisern durch, haben also offensichtlich Erfolg. Nicht nur Ewald Karl Schrade in Mochental nahe Ehingen, der seit 46 Jahren als Galerist arbeitet und der am wichtigsten von allen ist. Doris Hölder gibt ihre Obertor-Galerie in Ravensburg nach 37 Galerie-Jahren jetzt in jüngere Hände. ... ( Daniel Drescher, Schwäbische Zeitung, April 2017 )

Andrea Dreher und Stefanie Büchele werden die Galerie unter dem Namen 21.06 mit eigenem Konzept weiterführen.

Galerie Doris Hölder, Ravensburg
GALERIE DORIS HÖLDER | MARKTSTRASSE 59 | 88212 RAVENSBURG TEL 0751-165 56 | FAX 0751-165 67
MAIL INFO@GALERIE-HOELDER.DE DI-FR 10-12:30 UHR | 14.30-18 UHR | SA 10-14 UHR UND NACH VEREINBARUNG

 




 

VON DER UNGLEICHHEIT DES ÄHNLICHEN IN DER KUNST, 24.02.2017 – 23.03.2017

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 24. Februar 2017 von 19.00 bis 21.00 Uhr,
lade ich Sie und Ihre Freunde sehr herzlich ein.

Die Ausstellung ist bis zum 25. März 2017
zu sehen.

Öffnungszeiten der Galerie
Di.- Fr. 13.00 -18.00 Uhr
Sa. 11.00 -14.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung.

Galerie Appel
Corneliusstraße 30
60325 Frankfurt am Main

Telefon: 069. 74 93 77
Fax. 069. 7 41 06 69
www.galerie-appel.de
mail@galerie-appel.de

 




 

Isa Dahl, Präsentation bei der art Karlsruhe 2017, 16.02.2016 – 19.02.2016

one-artist-show

Galerie Cyprian Brenner, Schwäbisch Hall

art KARLSRUHE 2017 - Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst

Öffnungszeiten/Einlass
16. - 18. Februar von 12 - 20 Uhr
19. Februar von 11 - 19 Uhr

Preview und Vernissage (nur für geladene Gäste)
15. Februar, 15 - 21 Uhr

 

 




 

Isa Dahl, wellenlang, 20.1.2017 – 04.03.2017

Vernissage: Freitag, den 20.Januar 2017 um 19:00 – 22:00

Isa Dahl – wellenlang

Zur Vernissage am Freitag, 20. Januar 2017 um 19:00
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Seriationen über- und nebeneinander gelegter Farbbahnen charakterisieren die Malerei Isa Dahls.
Rhythmisch angeordnete Strukturen werden zu immanenten Gestaltungskräften, die voneinander unabhängig agieren, sich zu bewegten Bildräumen verdichten und in einem konzentrierten Ausgleich von Ruhe und Dynamik ihren Gleichgewichtszustand erreichen.
wellenlang ist die konsequente Erweiterung des Oeuvre der Künstlerin um chromatische Farbfigurationen sowie ungewöhnliche Bildformate.

Galerie Cerny + Partner
Angela Cerny
Saalgasse 36
D - 65183 Wiesbaden

Phone: +49 (0) 61153240888
Fax: +49 (0) 61153240877
Mobil: +49 (0) 1726617447

Mail: mail@cernyundpartner.de
Web: www.cernyundpartner.de

Öffnungszeiten:
Di bis Fr 12 bis 19 Uhr
Sa 11 bis 15 Uhr
und nach Vereinbarung

 


Abb.: Isa Dahl » sonst » Öl auf Leinwand » 100 x 100 cm (Ausschnitt)




 

Isa Dahl, Hans Schüle, LEICHT RAUM LICHT SCHWER, 17.12.2016 – 05.03.2017

Vernissage: Freitag, den 16.12.2016, 19:30 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.
Einführung: Christoph Bauer, Kunstmuseum Singen

Isa Dahl (*1965), geboren in Ravensburg, in Stuttgart arbeitend, ist Malerin; Hans Schüle (*1965), geboren in Neckarsulm, in Hohenfels lebend, arbeitet als Bildhauer. Erstmals führt die Singener Ausstellung beide Künstler in einer Gemeinschaftsausstellung zusammen.

Kunstmuseum Singen
Ekkehardstraße 10
78224 Singen

Tel.: +49 (0)7731 85-271
Fax: +49 (0)7731 85-373
E-Mail: kunstmuseum@singen.de

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag 14 – 18 Uhr
Samstag + Sonntag 11 – 17 Uhr
Feiertag wie Wochentag*

*Wir haben regulär geschlossen:
An Montagen, 24. – 26. Dezember, 31. Dezember / 01. Januar sowie am „Schmutzigen Dunschtig“ (Donnerstag vor Fasnacht),

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

Isa Dahl, Zwischen den Zeiten, 11.12.2016 – 08.01.2017

Vernissage: Sonntag, 11. Dezember 2016 um 16 Uhr.
Einführung: Dr. Barbara Renftle, Kustodin der Stiftung S-BC-pro arte Biberach

Galerie im Torhaus
Schneegasse 10
88299 Leutkirch im Allgäu

Öffnungszeiten:
Donnerstag - Sonntag 14 -17 Uhr
Am 24.12. und 31.12. geschlossen

 




 

Acchrochage der Jubiläumsausstellung der Kunstprojekte Gierig

Eröffnung: Sonntag, 27. November von 12- 15 Uhr

Anmeldung: Telefon 0175/1818759 0175/1818759

Kunstprojekte Gierig
Rauno & Judith Gierig
Baaderstraße 15
80469 München

 




 

20 Jahre Galerie Tobias Schrade - Malbriefe, 12.11.2016 – 23.11.2016

Eröffnung: Freitag, 11.November 2016 ab 20 Uhr

In dieser verkürzten Sonderausstellung zeigen wir Ihnen die gemalten Gratulationen, die wir zum Jubiläum von Künstlern der Galerie erhalten haben und geben einen Einblick in die Geschichte der Galerie mit über 200 Ausstellungen und zahlreichen Sonderprojekten.

Tobias Schrade eröffnete die Galerie am 25.10.1996 in Berlin am wunderschönen Chamissoplatz und ließ sich 2002, nach 6 Jahren in Berlin, im genauso wunderschönen Ulmer Fischerviertel nieder.
Die Galerie bildet seit jeher eine Plattform für zeitgenössische Kunst sowie für deren Liebhaber und Sammler mit der Ausrichtung aktuelle Strömungen in der Kunst zu präsentieren und zu fördern.

Galerie Tobias Schrade
Auf der Insel 2
Fischerviertel
89073 Ulm (Donau)

+49 (0) 731 175 566 0
info@galerie-tobias-schrade.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 13 - 18 Uhr
Samstag 11 - 15 Uhr, sowie nach Vereinbarung

 




 

affordable art fair, Kunsthaus artes, 10.11.2016 – 13.11.2016

Öffnungszeiten:
Donnerstag 11– 18, Late View 18 – 22 (nur mit Einladung)
Freitag und Samstag 11 – 20 Uhr
Sonntag 11 – 18 Uhr

Hamburg Messe und Congress GmbH, Halle A3, 20357 Hamburg

 




 

Ausstellungsprojekt - Die Kunst zu handeln, September - Dezember 2016

Künstlerbund Baden-Württemberg und Galerien in Baden-Württemberg

Die Zusammenarbeit von Künstlerinnen und Künstlern mit ihren Galeristinnen und Galeristen ist sowohl ein wesentliches wie komplexes Thema innerhalb der Vermittlung von Kunst und künstlerischer Positionen, der Bildung von Netzwerken, der inhaltlichen Auseinandersetzung und des Erfolges oder Misserfolges beider Seiten auf dem Markt.

"Aktionsfeld und Bedeutung der Galerien im zeitgenössischen Kunstbetrieb haben sich nach Beobachtung vieler Beteiligter in den letzten Jahren zunehmend verändert: Zusammenschlüsse, Monopolisierungen, immer weiter professionalisierte Geschäftspraktiken und die Suche nach neuen Vermittlungswegen und Kunstvermarktungen im Zeitalter der Digitalisierung führen zu einer zunehmenden Diversifizierung." (Roland Schappert, in: Kunstforum international, Bd. 240, S. 304).

Diesen veränderten Anforderungen bezüglich Kommunikation und Zusammenarbeit werden sich sowohl die Galerien wie die von ihnen vertretenen Künstlerinnen und Künstler stellen müssen, in der Provinz, wie in den Städten, wie in einer immer globalisierteren Welt in der die Zahl der Kunstmessen - den für die Präsentation und den Verkauf von Kunst immer wichtiger werdenden Orten - seit 1970 von drei auf heute über 200 angewachsen ist.

Trotzdem sollte nicht übersehen und unterschätzt werden, wie wichtig der individuelle, oft langjährige persönliche Kontakt von Künstlerin und Künstler zu ihrer und seiner Galerie, zur Galeristin und zum Galeristen, die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit bildet.

Der Künstlerbund Baden-Württemberg möchte mit seinem diesjährigen landesweiten Projekt unter dem Titel "Die Kunst zu handeln" die Zusammenarbeit von Mitgliedern des Künstlerbundes und Galerien in Baden-Württemberg vorstellen und den Diskurs zu diesem Thema befördern.

Das Kooperationsprojekt begleitet eine aufwendig gestaltete Publikation (292 Seiten, ca. 150 Abbildungen) mit Texten von Wolfgang Ullrich u.a., die im modo Verlag (Freiburg) erscheint. Die Herausgabe der Publikation wird maßgeblich unterstützt vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

1
Die Kunst zu handeln, 12.11. - 23.12. 2016
Ausstellungseröffnung: Samstag, den 12.11. 2016 18 - 21 Uhr

GALERIE KNECHT UND BURSTER
Baumeisterstraße 4
76137 Karlsruhe
www.galerie-knecht-und-burster.de

2
Die Kunst zu handeln, 09.10 - 06.11. 2016
Ausstellungseröffnung: Sonntag 09.10.2016 11 Uhr
Einführung : Clemens Ottnad, Geschäftsführer des Künstlerbunds Baden Württemberg

GALERIE WERNER WOHLHÜTER
Kreuzstraße 12
88637 Leibertingen – Thalheim
www.galerie-wohlhueter.de

3
Kunstszene SüdWest Die Kunst zu handeln, 11.09.2016 – 30.10.2016
Eröffnung: 11. 09. 2016, 11 Uhr
Einführung : Clemens Ottnad, Geschäftsführer des Künstlerbunds Baden Württemberg

SÜDWESTGALERIE
Auweg 6
73460 Hüttlingen-Niederalfingen
www.galerie-cyprian-brenner.de

 




 

QUERBEET DURCHS GRÜN, 08.07.2016 – 16.09.2016

Vernissage: Freitag, 8. Juli 2016, 19:30 Uhr
Einführung: Adrienne Braun, Kunstkritikerin

Beteiligte Künstler:
Sultan Acar, Romina Bafaro, Anna Bittersohl, Nikolaus Böttinger, Angelika Brackrock, Isa Dahl, Ottmar Hörl, Barbara Huber, Karen Linder, Rupprecht Matthies, Bernd Mattiebe, Chris Nägele, Emilia Neumann, Gabriela Oberkofler, Andreas Pytlik, elfi schmidt, Reinhard Sigle, Susanna Taras, Sabine Tress

ABTART
Rembrandtstr. 18
70567 Stuttgart

Telefon: 0711 633430 - 10
Telefax: 0711 633430 - 29
Mail: info@abtart.com
www.abtart.com

Öffnungszeiten:
Di - Fr 14 - 19 Uhr, u.n.V.
Sonn- und Feiertags geschlossen

Amtsgericht Stuttgart | HRB 10404
Geschäftsführerin: Karin Abt-Straubinger

 

Einladung als PDF




 

Experimentelle 19, Galerie Titus Koch, Schloss Randegg

Vernissage: 01.07.2016, ab 19:00 Uhr

Begrüßung:
Bernhard Gassner, Vorsitzender des Kulturfördervereins,
Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und Internationale Angelegenheiten
Einführung:
Dr. Albert Kümmel-Schnur

Ausstellungsorte der Experimentellen 19:
A-3300 Amstetten – Schloss Ulmerfeld
D-78244 Gottmadingen – Schloss Randegg
D-88639 Wald-Ruhestetten – Werkpark
D-88427 Laupheim – Schloss Großlaupheim
D-88677 Markdorf – Kunstverein-Stadtgalerie
CH-8240 Thayngen – Kulturzentrum Sternen
F-67070 Strasbourg – Maison de la Région

Dauer der Ausstellung:
10.06.–16.10.2016 Amstetten - Schloss Ulmerfeld
02.07.–11.09.2016 Gottmadingen - Schloss Randegg
09.07.–11.09.2016 Wald-Ruhestetten- Werkpark
16.07.–04.09.2016 Laupheim – Schloss Großlaupheim
23.07.–20.9.2016 Markdorf – Kunstverein-Stadtgalerie
06.08.–11.09.2016 Thayngen – Kulturzentrum Sternen
05.09.–25.09.2016 Strasbourg – Maison de la Région

Weitere Informationen zu Ausstellungorten und Öffnungszeiten Experimentellen 19

Ausstellungsdauer und Öffnungszeiten (Schloss Randegg): 02.07.2016 - 11.09.2016
Samstag und Sonntag, 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
gerne auch nach telefonischer Vereinbarung

Schloss Randegg
Otto Dix Str. 52
D-78244 Gottmadigen-Randegg

 




 

Sommerausstellung - KünstlerInnen der Galerie + Gäste

Vernissage mit Sommerfest: Sonntag, 26. Juni 2016, 11-16 Uhr

Christoph Bauer M.A., Kunstmuseum Singen, spricht um um 11:30 Uhr
"Was passiert, wenn die Kunst nach draußen geht?"

Musik: Eisele Brothers
Sonderöffnungszeiten: 17., 24. und 31. Juli, 11-16 Uhr

Galerie Werner Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim

Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
und nach Vereinbarung

 

aus der Serie wanderung, 2016, 80 x 180 cm




 

Sommerausstellung des Kunsthaus ARTES in Berlin, 18.06.2016 – 03.07.2016

Vernissage: am 17. Juni um 18 Uhr

ARTES begrüßt Sie im Juni in den Räumen der Galerie Berlin.

Den Mittelpunkt der Ausstellung bilden neue Bilder von Isa Dahl und neue Skulpturen von Thomas Jastram.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Wegbeschreibung

Ausstellungsdauer: 18. Juni bis 3. Juli 2016
Öffnungszeiten: Mo-So 10-18 Uhr

Auguststraße 19
10117 Berlin

 

Einladung als PDF

 




 

Isa Dahl, wanderung, 29.04.2016 – 28.05.2016

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 29. April 2016 von 19.00 bis 21.00 Uhr,
lade ich Sie und Ihre Freunde sehr herzlich ein.

Öffnungszeiten der Galerie
Di.- Fr. 13.00 -18.00 Uhr
Sa. 11.00 -14.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung.


Galerie Appel
Corneliusstraße 30
60325 Frankfurt am Main
Telefon: 069. 74 93 77
Fax. 069. 7 41 06 69
www.galerie-appel.de
mail@galerie-appel.de

 

Einladung als PDF




 

Isa Dahl, Daniel Wagenblast, bereit für den langen weg, 22.04.2016 – 29.05.2016

Begrüßung: Dr. Karl Friedrich Baur
Einführung: Rudolf Greiner

Zur Ausstellung sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen!
Eröffnung: Freitag, 22.04.2016 um 19 Uhr

Öffnungszeiten:
Mi-Fr. 15.00-18.00 Uhr
Sa, So und Feiertag 13.00-18.00 Uhr

Kulturverein Zehntscheuer e.V.
Rottenburg am Neckar
Bahnhofstraße 16

 




 

Isa Dahl, geradewegs, 13.03.2016 – 17.04.2016

Vernissage: Sonntag, 13. März 2016, 11 bis 16 Uhr
Dr. Herbert Köhler spricht um 11.30 Uhr.

Sonderöffnungszeiten an den Sonntagen: 20. März, 10. und 17. April 2016, 11-16 Uhr
und nach Vereinbarung

Galerie Werner Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim

Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Einladung als PDF




 

Präsentation bei der art Karlsruhe, 18.02.2016 – 21.02.2016

SüdWestGalerie / Galerie Cyprian Brenner mit einer one-artist-show

 




 

Isa Dahl und Daniel Wagenblast: Alles andere ist alles andere, 22.11.2015 – 29.01.2016

Während Isa Dahl zur Schöpferin imaginärer Welten von intensiver Strahlkraft wird, zeigt Daniel Wagenblast Figuren in Szenen, die von moderner Technologie, Schnelligkeit, Heldentum und Abenteuerlust erzählen. Beide Künstler verbindet in ihrem Schaffen das kreative Ausloten menschlicher Seherfahrung und Wahrnehmung.

Isa Dahl (geb. 1965 in Ravensburg) studierte an der Staatlichen Akademie der Künste in Stuttgart und wechselte später an die Kunstakademie Düsseldorf zu Dieter Krieg, dessen Meisterschülerin sie 1991 wurde. Sie erhielt mehrere Preise (u.a. Villa-Romana-Preis 1995, Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium 1996) Ihre Arbeiten befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen. Isa Dahl ist auf nationalen und internationalen Messen vertreten.

Daniel Wagenblast (geb. 1963 in Schwäbisch Gmünd) studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste bei den Professoren Peter Grau und Rudolf Schoofs. 1992 folgten Reisen in die USA und nach England. Er erhielt mehrere Preise und ein Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg (1996). Das Schaffen Daniel Wagenblasts wurde in Einzelausstellungen und Museumspublikationen gewürdigt. Zahlreiche Arbeiten befinden sich im öffentlichen Raum (u.a. Klinikum Essen, IHK Nagold, Stadt Eschwege).

Das Stuttgarter Künstlerpaar Isa Dahl und Daniel Wagenblast zeigt in der Ausstellung aktuelle Positionen seines Schaffens.
Die Künstler sind anwesend.

Einführung: Dr. Beatrix Adler, Kunsthistorikerin.

Galerie Hovestadt
Dr. Gabriele Hovestadt
Stockum 7
48301 Nottuln
+49 2502 9018970
+49 178 2931422

www.galerie-hovestadt.de

 




 

Im Überblick - KünstlerInnen der Galerie und Gäste, 22.11.2015 – 20.12.2015

Vernissage: Sonntag, 22. November 2015, 11 bis 16 Uhr
Dr. Ferdinand Messner spricht um 11:30 Uhr

Sonderöffnungszeiten: 13. und 20. Dezember 2015, 11-16 Uhr

Galerie Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim

Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
und nach Vereinbarung

 




 

Einladung und....35 JAHRE Galerie am Obertor, 21.11.2015

Galeriefest am Samstag, den 21.11.2015 um 17 Uhr

Liebe Künstler, Kunstfreunde und Weggefährten, wir laden euch alle sehr herzlich ein, mit uns zu feiern!
Doris Hölder und Team

GALERIE DORIS HÖLDER | MARKTSTRASSE 59 | 88212 RAVENSBURG TEL 0751-165 56 | FAX 0751-165 67
MAIL INFO@GALERIE-HOELDER.DE DI-FR 10-12:30 UHR | 14.30-18 UHR | SA 10-14 UHR UND NACH VEREINBARUNG

 




 

Isa Dahl ... wenn aus einer Linie ein Raum wird. 14.10.2015 – 15.11.2015

Zur Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, 14. Oktober 2015 um 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

BEGRÜSSUNG: Bürgermeister Armin Kiemel
EINFÜHRUNG: Dr. Sabine Heilig, Galerie Cyprian Brenner
ÖFFNUNGSZEITEN: Sa. 14 – 17 Uhr und So. 11 – 17 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung

Zehntscheuer Abtsgmünd
Kirchstraße 2
73453 Abtsgmünd

 

Einladung als PDF




 

Gerundet – umkreist: Kugel, Kreis und Tondo in der Kunst bis heute, 24.09.2015 – 20.11.2015

VERNISSAGE: Do. 24. September 2015, 19.00 Uhr
FINISSAGE: Fr. 20. November 2015, 19.00 Uhr
AUSSTELLUNGSDAUER: 24. September bis 20. November 2015

ORT: Stiftung S-BC - pro arte, Biberach
ÖFFNUNGSZEITEN: Di-Fr 13.30 – 17.00 h u. n. V.

Die Ausstellung widmet sich dem Motiv des Runden, dem Urbild von Kreis und Kugel als grundlegendem Symbol des Vollkommenen und des Zusammenschlusses, von Schöpfung und kreisender Bewegung und gibt Einblick in die Rezeption dieses elementaren Archetyps durch zeitgenössische Künstler.

Mit Werken von Siegfried Assfalg, Isa Dahl, Thomas Deyle, Erich Hauser, Thomas Heger, Jürgen Knubben, Siegfried Kreitner, Otto Piene, Hans Schüle, Markus F. Strieder, Hermann Waibel u.a.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Stiftung S-BC - pro arte
Bismarckring 66, 88400 Biberach,
Telefon 07351 570-3319. Telefax 07351 570-3339

 




 

Herzliche Einladung zur art fait Köln.

www.art-fair.de

Präsentation bei Steinberger Galerien und Galerie Michael Draheim - kuratiert von Angela Cerny.

 




 

Isa Dahl / Daniel Wagenblast : alles bleibt anders, 18.09.2015 – 13.11.2015

Herzliche Einladung zur Ausstellung:

VERNISSAGE: Freitag, 18. September 2015, 19:30 Uhr
EINFÜHRUNG: Adrienne Braun, Kunstkritikerin

AUSSTELLUNGSDAUER: 18.09.–13.11.2015
ORT: Galerie ABTART

VERANSTALTUNGEN: ART ALARM 2015
26. September 2015, 11:00 Uhr | ORT: Galerie ABTART, bis 20:00 Uhr geöffnet
27. September 2015, 11:00 Uhr | ORT: Galerie ABTART, bis 18:00 Uhr geöffnet

Dienstag bis Freitag: 14.00-19.00 Uhr
Samstags, Sonntags und Feiertags geschlossen.
Außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

GALERIE ABTART | REMBRANDTSTRASSE 18 | 70567 STUTTGART
T +49.(0)711.63 34 30-20 | F +49.(0)711.63 34 30-29
INFO@ABTART.COM | WWW.ABTART.COM

 




 

Isa Dahl / Daniel Wagenblast : sein und sein, 11.09.2015 – 10.10.2015

Zur Vernissage am 11. September um 19:30 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in den Kunstverein Unna ein.
Der Bildende Künstler und Autor Willi Kemper wird eine Einführung halten.

AUSSTELLUNGSDAUER:
11. September - 10. Oktober 2015

ORT:
Kunstverein Unna, Mühlenstraße 4c, 59423 Unna
www.kunstvereinunna.de

ÖFFNUNGSZEITEN:
Di 9:30 - 11:30 Uhr, Do 19:00 - 21:00 Uhr, Sa 11:00 - 13:00 Uhr, So 14:00 - 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

 




 

50 Jahre in Sachen Kunst und dergleichen – Gierig Frankfurt, 08.08.2015 – 22.08.2015

Wir möchten Sie herzlich am 08. August von 19.00 bis 22.00 Uhr zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung
von Gierig Kunstprojekte in Frankfurt am Main einladen.

Gezeigt werden namhafte Künstlerpositionen mit Malerei und Bildhauerei aus den Ländern Deutschland, der ehemaligen DDR, Österreich und der Schweiz. Die Ausstellung nimmt die Besucher auf eine Reise zeitgenössischer Kunst von der Nachkriegsgeschichte bis heute mit.
Zu sehen sind Werke u.a. von Dieter Krieg, Friedemann Hahn, Marwan, Bernhard Schultze, Jürgen Brodwolf, Isa Dahl, Herbert Albrecht, Daniel Wagenblast, Klaus Fußmann, Horst Antes u. a..

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 125 Farbabbildungen.

VERNISSAGE: 08. August 2015, 19:00 Uhr
DAUER: 08.08. – 22.08.2015
ORT: Zu Gast bei Galerie Schwind, Fahrgasse 8, 60311 Frankfurt/M.
ÖFFNUNGSZEITEN: Montag bis Freitag, 11.00 bis 18.00 Uhr und Samstags, 12.00h bis 17.00 Uhr

 


Dahl Isa, 2008, Flowers24hours, Öl auf Leinwand, 65x130cm



 

Isa Dahl und Daniel Wagenblast – Zufälliges Sein, 24.07.2015 – 30.09.2015

Vernissage: 24. Juli 2015, 19:30 Uhr
Finissage: 30. September 2015

Wir laden Sie und Ihre Freunde am 24. Juli 2015 um 19.30 Uhr herzlich zu einem Besuch der Vernissage der nächsten Doppelausstellung von Gierig Kunstprojekte in München unter dem Titel „Zufälliges Sein“ ein.

Gezeigt werden Arbeiten des Stuttgarter Künstlerpaars Daniel Wagenblast (Skulptur) und Isa Dahl (Malerei). Die Ausstellung wird in Anwesenheit beider Künstler mit einführenden Worten zu den ausgestellten Werken ab 19.30 Uhr eröffnet. Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Gierig Kunstprojekte
Fraunhoferstraße 25
D- 80469 München

Anmeldung: per E-Mail oder unter 0175/1818759

Um 18.30h laden wir interessierte Journalisten ein, vorab zu einer exklusiven Preview mit den Künstlern durch die Ausstellung zu gehen und weitere Hintergrundinformationen zu erfahren.

Es ist Zufall, dass Wagenblast Holzbildhauer ist. Es ist Zufall, dass Dahls Malereien an Gräser erinnern. Es ist Zufall, dass sich beide Künstler für alte Kunst interessieren.
Aber es ist kein Zufall, dass die Werke beider Künstler zusammen bei Gierig Kunstprojekte nun zum dritten Mal gezeigt werden. Beide Künstler wurden bereits als Absolventen der Staatlichen Akademie für Bildende Künste Stuttgart und der Kunstakademie Düsseldorf in die ehemalige Galerie Timm Gierig aufgenommen.


 


Daniel Wagenblast, Kopf ab, 2014, Holz bemalt

Daniel Wagenblast
Im Zentrum der bildhauerischen Arbeit Daniel Wagenblasts steht das Material Holz, das er mit einem Stechbeil grobkantig zurechtschneidet. Daraus resultieren monumentale, geradlinige an Männer erinnernde Skulpturen, die in die Ferne blicken und mit auf dieselbe Weise bearbeiteten Dingen wie Maschinen, Weltkugeln, Tiere oder Pflanzen ein Ensemble bilden und eine Geschichte erzählen. Seine Stereotypen, die er teilweise in Eisen, Bronze oder Aluminium reproduziert, stehen in ihrer rohen Form schlicht für das menschliche Dasein und verweisen in ihrer heiteren Einfachheit auf das Lebensgefühl einer ursprünglichen Existenz.

 


Isa Dahl, eben still, 2014, Öl auf Leinwand

Isa Dahl
Mit minimalen künstlerischen Mitteln – Ölfarbe auf weißer Leinwand – schafft Isa Dahl Orte, in denen man sich ausruhen kann. Orte, die aus einem Liniengeflecht von ineinanderfließenden Farbschichten entstehen, die in Kommunikation mit der weißen Grundierung eine Tiefenwirkung bilden. Ihre Malerei ist nie kritisch, nie politisch, nie beschreibend. Sie ist einfach. Aus dieser Passivität entsteht eine unglaubliche Aktivität, folgt man dem Fluss der Linien, die durch bewusst gesetzte (Streich-)Bewegungen während des Malprozesses entstehen. Das Thema Zeit wird nicht nur in der dargestellten Bewegung aktuell, sondern auch in der Vorstellung des abgelaufenen Entstehungsprozesses. Immanent transportieren Isa Dahls Bilder den Begriff der Entschleunigung, der im Hinblick auf die Gesellschaft hochaktuell ist.

 



 

KATALOGVORSTELLUNG "ISA DAHL - 7° (GRAD)" MIT KÜNSTLERGESPRÄCH, 18. JULI 2015

Am 18. Juli 2015 um 16 Uhr präsentiert das Museum im Kleihues-Bau
den anlässlich der Ausstellung entstandenen Katalog "lsa Dahl - 7° (Grad)".

Der Katalog erscheint im Wasmuth Verlag - Tübingen, Berlin.
Er hat einen Umfang von 80 Seiten.

 




 

nice to see you, 12.07.2015 – 12.09.2015

Isa Dahl, Bernd Finkeldei, Klaus Hack, Frank van Hemert, Ryo Kato, Silke Leverkühne, Stefan Pietryga, Fernand Roda, Anna Lena Straube, Claude Wall, Frank Michael Zeidler

Eröffnung: Sonntag, 12. Juli 2015 von 12.00 bis 18.00 Uhr

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zur Vernissage nach Düsseldorf ein.

Jutta Bengelsträter
Cecilienallee 39
40474 Düsseldorf

Tel. 0211588877
www.galerie-bengelstraeter.de

Öffnungszeiten:
Do. und Fr. 19.00 - 21.00 Uhr
Sa. 11.00 - 15.00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Einladung als PDF




 

Flagge zeigen, 05.07.2015 – 23.08.2015

Die Gesellschaft der Freunde junger Kunst wurde 1955 als Kunstverein gegründet. 2015 feiert sie ihr 60jähriges Jubiläum. Unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin Margret Mergen werden die Künstlermitglieder eingeladen öffentlich „Flagge zu zeigen“.

An den städtischen Fahnenmasten in Baden-Baden werden dann statt Länderfahnen Kunstwerke flattern. Eine Stadt schmückt sich mit Kunst und erweist ihr gleichzeitig ihre Referenz.

Gesellschaft der Freunde junger Kunst e.V.
Altes Dampfbad
Marktplatz 13
76530 Baden-Baden

Telefon und Fax +49 (0) 7221 26261
eMail: gfjk-bb@t-online.de
www.gfjk.de

 




 

art bodensee - Preview, 26.06.2015 – 04.07.2015, Wiesbaden
art bodensee, 10.07.2015 – 12.07.2015, Dornbirn

Cerny + Partner, Wiesbaden

Liebe Freunde der Galerie Cerny +Partner,

Zum 1. mal nehmen die Galerien Cerny +Partner und Michael Draheim an der Kunstmesse Art Bodensee vom 10.07.15 bis zum 12.07.15 in Dornbirn teil:
Wir laden Sie herzlichst ein, uns auf der Messe zu besuchen und freuen uns Ihnen Werke von Michael Bach, Isa dahl, Anja Ganster, Andreas Orosz, Katharina Reschke, Hans Scheib, dem Belgier Jan de Vliegher und Franziskus Wendels zu zeigen.
Eine Preview der Messeexponate zeigen wir vom 26.06.15 bis zum 04.07.15 in unseren Wiesbadenern Galerieräumen.

Nähere Informationen zur Messe finden Sie auf https://artbodensee.messedornbirn.at

Öffnungszeiten der Messe: Freitag 10. und Samstag 11. Juli 2015, 13 bis 19 Uhr, So 12. Juli 2015, 11 bis 18 Uhr

Galerie Cerny + Partner
Angela Cerny
Saalgasse 36
65183 Wiesbaden

Telefon +49 (0) 611 53240888
Mobil +49 (0) 1726617447

 



art bodensee - Preview



art bodensee




 

Sommerausstellung, 28.06.2015 – 01.08.2015

KünstlerInnen der Galerie + Gäste

Vernissage: Sonntag, 28. Juni 2015, 11 bis 16 Uhr

Siegmund Kopitzki, Kulturredakteur des Südkurier, spricht um 11:30 Uhr
Musik: Akademische Betriebskapelle ABK Stuttgart

Sonderöffnungszeiten: 5., 19. und 26. Juli 2015, 11-16 Uhr

Galerie Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim

Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Südkurier online, 30.6.2015:
von Isabell Michelberger
Sommerausstellung in Galerie Wohlhüter eröffnet
Mit einem Fest ist die Sommerausstellung in der Galerie Wohlhüter in Thalheim eröffnet worden. Die Laudatio hielt Siegmund Kopitzki, Kultur-Redakteur des SÜDKURIER.

....

Wie gewohnt mit einem schönen Fest eröffnete die Galerie Wohlhüter ihre jährliche Sommerausstellung, in der sie die Arbeiten eines großen Spektrums ihrer Künstler vorstellt. Die verschiedenen Techniken, Materialen, Bild- und Formensprachen bilden eine anregende Melange, die im Miteinander ihren besonderen Reiz entfaltet. Man werde den einzelnen Künstlern nie gerecht, müsse man über alle sprechen, betonte Laudator Siegmund Kopitzki, Kultur-Redakteur des SÜDKURIER. Da sich die Galerie als Vernissage-Rede etwas Grundsätzliches gewünscht habe, habe er sich für das Thema „Kunst im öffentlichen Raum“ entschieden.
„Kunst im öffentlichen Raum“ passt besonders gut zur Galerie Wohlhüter, da sie das ganze Jahr über Arbeiten auf ihrem Skulpturenfeld präsentiert. Darüber hinaus gehören sie zu den Ersten in der Region, die Kunstwerke in der Landschaft installierten und dadurch den Blick für die Schönheit von Landschaft und Kunst sensibilisierte. Siegmund Kopitzki ließ an Beispielen die Geschichte der Kunst im öffentlichen Raum Revue passieren und wies auf deren Bedeutung hin. Da sie den Blicken vieler ausgesetzt ist, treffe sie nicht nur auf wohlmeinende Betrachter, sondern stelle sich auch immer der öffentlichen Kritik. Die Wirkung beim Betrachter könne man zwar nicht immer einschätzen, doch Kunst im öffentlichen Raum könne eine andere Atmosphäre schaffen, die gewohnten Kleinigkeiten des Alltags umstellen und Ideen weitertragen, wie Kopitzki ausführte.
Während draußen im Garten zwischen Kunstwerken, Skulpturenfeld und Galerieräume die Gäste des Sommerfestes Sonne, Gespräche, leckere Häppchen, Getränke und die schräge Musik der „Akademischen Betriebskapelle ABK Stuttgart“ genossen, konnte man immer wieder durch die Galerieräume schlendern, um in Ruhe die Arbeiten auf sich wirken zu lassen. Galerist Werner Wohlhüter hatte sie in den einzelnen Räumen zu harmonischen Einheiten arrangiert, die sich in ihrer Gegensätzlichkeit anregen, aber nie stören. Es wundert eher, wie gut die Arbeiten zueinander passen und jede einzelne doch eine Hauptrolle spielt. Sorgsam sind im großen Galerieraum die Farben untergebracht. Allein die Arbeit von Willi Siber und vielleicht noch Felix Droese zeigen kräftige Farben. Ansonsten dominieren Holz, Metall, glänzende und matte Oberflächen, weiß und schwarz Bemaltes und nahezu Transparentes. Doch auf dem Rundgang blitzt immer wieder auch kräftiges Rot wie von Satie Zech hervor oder die schwungvollen Striche von Isa Dahl.




 

Isa Dahl und Daniel Wagenblast „handandI“, 10.05.2015 – 21.06.2015

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am Samstag, 9. Mai 2015, 19 Uhr im Bürgersaal am Friedrichsplatz

Zur Eröffnung spricht Adrienne Braun, Stuttgart

Gezeigt werden zwei neue Werkgruppen von Isa Dahl und Daniel Wagenblast. Daniel Wagenblasts Reliefs, Hände,
verschiedenste Dinge darbietend, Begebenheiten schildernd, Angebote präsentierend, zwischen Skurrilität
und lapidarer Alltäglichkeit. Es geht um Darstellung des Menschen und des Menschseins, Hand und Pistole,
Hand und Frau, runde und eckige Körper, eben um ein bildhauerisches Grundvokabular.
Elliptische kreisförmige, spitze Formate, aus dynamischen Liniengeflechten werden raumgreifende Gebilde: die neuen Bilder von Isa Dahl. Es geht um Fragen nach Fokussierung und Konzentration, wie der Blick des Betrachter gefangen werden könnte im Bild, in seiner Farbe, seinem Raum und seinem Licht.

„handandI“, Hand und ich oder anders übersetzt eben doch, Hand und Auge, ein Titel, der Grundlage für das künstlerische Programm beider Positionen ist.

Dauer der Ausstellung: 10. Mai bis 21. Juni 2015

FORUM KUNST ROTTWEIL
Friedrichsplatz
D - 78628 Rottweil

Tel +49 (0)741-494-320
Fax +49 (0)741-9422292
info@forumkunstrottweil.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 14-17 Uhr, Donnerstag 17-20 Uhr
Samstag und Sonntag 10-13 Uhr und 14-17 Uhr

 



Einladung als PDF











 

 

 

ALLE!, 12.03.2015 – 24.05.2015

Der Künstlerbund Baden-Württemberg in der Städtischen Galerie Karlsruhe 12. April - 24. Mai 2015

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 12. April 2015, 11.00 Uhr

Am 7. Februar 1955 wurde der Künstlerbund Baden-Württemberg in Karlsruhe gegründet, seine erste Ausstellung am 2. April 1955 in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden eröffnet. Die Initiative dazu ging zunächst vom sogenannten Rat der Zehn aus. Mit Willi Baumeister, Otto Dix, Erich Heckel, Ida Kerkovius u.a. gehörtem diesem Gremium gleichberechtigt je 5 Künstlerinnen und Künstler aus Baden sowie aus Württemberg an, die ihre öffentliche Anerkennung vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten errungen hatten und somit einer älteren Generation entstammten. In der Nachkriegszeit sollte mit dem solidarischen Zusammenschluss zu einer Künstlervereinigung nicht nur die seinerzeit umstrittene politische Einheit der beiden Landesteile veranschaulicht werden. Vielmehr galt es ebenso auch die Gleichberechtigung und Vielfalt unterschiedlicher künstlerischer Ausdrucksstile - zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit - zu betonen. Heute umfasst der Künstlerbund Baden-Württemberg - über alle Lebensalter hinweg - rund 400 Künstlerinnen und Künstler als Mitglieder, deren Arbeiten in einer Übersichtsschau aller bildnerischen Medien und Konzepte vorgestellt werden.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit der Übersicht über ALLE im Künstlerbund Baden-Württemberg vertretenen Mitglieder.

Vernissage:
Sonntag, 12. April 2015, 11.00 Uhr

Ausstellungsdauer:
12. April – 24. Mai 2015

Städtische Galerie Karlsruhe
Lorenzstraße 27
76135 Karlsruhe

 




 

ISA DAHL – 7° (Grad), 14.03. – 03.05.2015

Zur Eröffnung am Samstag, den 14. März um 19 Uhr laden wir Sie herzlich ein.
Einführung Dr. Irmgard Sedler

Lichtdurchscheinende Pinselbahnen, über rhythmische Impulsfrequenzen zur malerischen Form geronnen, fügen sich in Isa Dahls Werken über Netz- und Gitterstrukturen, über Linien- und Schlaufenkombinationen im Soge von Zirkularität oder aber in der Spannung des Gegensätzlichen zu wunderbar ästhetischen Vexierwelten.

Doch Isa Dahls durchgestaltete Malflächen sind viel mehr als nur Ausdruck des unerschöpflichen Drangs zur Ästhetisierung von Pinselstreifen: Im Netzwerk der Linienstrukturen, die hinterfangen sind von Licht und Schatten, generiert sich Tiefenraum. Und im Fluss des Pinselstriches gelingt die „Nacherzählung“ des Mal-Aktes, es „erzählt“ sich letztlich die Zeit selbst. Zugleich geht von diesen Gemälden eine energiegeladene Wirksamkeit aus. Darin offenbart sich die Kunst Isa Dahls als sinnliche und zugleich poetische Erkenntnis der Welt.

Museen der Stadt Kornwestheim
Museum im Kleihues-Bau
Stuttgarter Straße 93
70806 Kornwestheim

Telefon: 07154-20274 01
email: museen@kornwestheim.de

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag 11 - 18 Uhr

 

Einladung als PDF

 

 

 



 

 

 

 

 

 

Präsentationen bei der art Karlsruhe, 05.03.2015 – 08.03.2015

- bei SüdWestGalerie- Galerie Cyprian Brenner mit einer one-artist-show

- bei Galerie Knecht und Burster mit der Bildserie "NachtRäume"

- bei der Staatlichen Majolika Manufaktur Karlsruhe

 

 

 

 

Flora Magica, 07.12.2014 – 18.01.2015

Zur Eröffnung der Ausstellung Flora Magica mit Werken von Isa Dahl, Thomas Kitzinger, Hermann Försterling, Harry Meyer und Jeanette Zippel sind Sie und Ihre Freunde am Sonntag, den 7. Dezember 2014 herzlich eingeladen.

Einführung in die Ausstellung durch Dr. Sabine Heilig um 11 Uhr.

Galerie Cyprian Brenner
Lange Straße 32
74523 Schwäbisch Hall
Telefon 0176 8417 3867

Öffnungszeiten: Mittwoch- Sonntag 11-18 Uhr

 

Einladung als PDF



Flowers 24hours, 2006, Öl auf Leinwand, 130 x 130 cm

 

 

 

VORSCHAU - RÜCKSCHAU, 06.12.2014 – 20.12.2014

Künstler und Künstlerinnen der Galerie
Eröffnung am Samstag 6. Dezember 2014 von 18-21 Uhr

Galerie Knecht und Burster, Karlsruhe
Rita Burster und Alfred Knecht GbR
Baumeisterstraße 4
76137 Karlsruhe

Telefon: +49-721- 9 37 49 10
Fax: +49-721-9 37 49 11
info@galerie-knecht-und-burster.de
www.galerie-knecht-und-burster.de

Mittwoch – Freitag 14 - 19 Uhr
Samstag 11 - 16 Uhr und nach Vereinbarung

 




 

Im Überblick - KünstlerInnen der Galerie und Gäste, 23.11.2014 – 21.12.2014

Vernissage: Sonntag, 23. November 2014, 11 bis 16 Uhr
Dr. Ferdinand Messner spricht um 11.30 Uhr.

Sonderöffnungszeiten: 7., 14. und 21. Dezember 2014, 11-16 Uhr

Galerie Werner Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim

Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Öffnungszeiten:
Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
und nach Vereinbarung

 


sonst, 2014, Öl auf Leinwand, 50 x 150 cm

 

 

 

ACH TANNENBAUM, 16.11.2014 – 28.12.2014

Eine Kunstaktion und Kunstauktion des Forum Kunst Rottweil

Eröffnung: 15. November 2014, 19 Uhr

FORUM KUNST ROTTWEIL
Friedrichsplatz
D - 78628 Rottweil

Tel +49 (0)741-494-320
Fax +49 (0)741-9422292
info@forumkunstrottweil.de

Öffnungszeiten:
Di., Mi., und Fr. 14-17 Uhr,
Do. 17-20 Uhr,
Sa. und So. 10-13 Uhr und 14-17 Uhr

 

 

 

Isa Dahl - Malerei ---------- Daniel Wagenblast - Skulpturen, 01.11.2014 – 29.11.2014

Eröffnung: Freitag, 31.10. 2014 von 19 bis 22 Uhr.
Die Künstler werden anwesend sein und freuen sich mit uns auf Ihr Kommen.

Galerie Tobias Schrade
Auf der Insel 2
Fischerviertel
89073 Ulm (Donau)

+49 (0) 731 175 566 0
info@galerie-tobias-schrade.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 13.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung
Sonn- und Feiertage geschlossen

 

 

 

 

KUNSTMESSE - "ART.FAIR KÖLN 2014", 24.10.2014 – 27.10.2014

Vernissage: Donnerstag, 23. Oktober 2014 von 17-22 Uhr

Die GALERIE CERNY + PARTNER
laden Sie zur Kunstmesse art.fair nach Köln ein.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Öffnungszeiten der Messe:
Donnerstag, 23.10. 17:00 – 22:00 Uhr
Fr./Sa. 12:00 – 20:00 Uhr
So./Mo. 11:00 – 19:00 Uhr

Kontakt während der Messe:
Angela Cerny 0172.6617447

art.fair Köln: art-fair.de

 

 

 

 

Isa Dahl, "JETZT - Malerische Interferenzen", 11.10.2014 – 22.11.2014

Zur Vernissage am Freitag, den 17. Oktober um 19 bis 22 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Galerie Cerny + Partner
Angela Cerny
Saalgasse 36
D - 65183 Wiesbaden

Phone: +49 (0) 61153240888
Fax: +49 (0) 61153240877
Mobil: +49 (0) 1726617447

Mail: mail@cernyundpartner.de
Web: www.cernyundpartner.de

Öffnungszeiten:
Di bis Fr 12 bis 19 Uhr
Sa 11 bis 15 Uhr
und nach Vereinbarung

während der ARTFAIR Köln ( 23.10- 27.10. 2014 ) Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

 



Einladung als PDF

 

 

 

WIEDER DA! Kunst in neuen Räumen. , 13.09.2014 - 15.03.2015 : OG/EG

Die Ausstellung zur Wiedereröffnung des Kunstmuseums Singen mit einer Präsentation aller Sammlungsschwerpunkte und den Hauptwerken aus der Sammlung

Die Präsentation zur Wiedereröffnung des neuen Kunstmuseums Singen will sowohl die neuen Ausstellungsmöglichkeiten nach dem Umbau veranschaulichen als auch die Qualität der um Leihgaben ergänzten Sammlung eröffnen, die um neue Schenkungen, Ankäufe und Leihgaben ergänzt wurde. In einem abwechslungsreichen Parcours werden mit 140 Hauptwerken und Highlights aus der umfangreichen Sammlung rund 100 Jahre Kunstgeschichte am Bodensee präsentiert.

Kunstmuseum Singen
Ekkehardstraße 10
78224 Singen

Öffnungszeiten Museum:
Di - Fr 14.00-18.00 Uhr
Sa / So 11.00-17.00 Uhr
Feiertag meist = Werktag

 

 

 

 

Das Runde muss ins Eckige – das Eckige und das Runde, 02.08.2014 – 07.09.2014

30 Jahre Kunst in der Zehntscheuer
Ein Rückblick
Bei der Jubiläumsausstellung des Kulturvereins Zehntscheuer e.V. werden Werke von Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, die in den letzten 30 Jahren beim Kulturverein Zehntscheuer e.V. ausgestellt haben.

Eröffnung am Freitag, 01. August 2014, 18.00 Uhr, im Kulturzentrum Zehntscheuer

Begrüßung:
DR. KARL FRIEDRICH BAUR 1. Vorsitzender Kulturverein Zehntscheuer e.V.
Zur Ausstellung:
DR. WALTER SPRINGER Kunsthistoriker
PROF. DR. HERMANN BAUSINGER emeritierter Professor für empirische Kulturwissenschaft, hält einen Vortrag zum Phänomen Fußball

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

Kulturzentrum Zehntscheuer Bahnhofstraße 16 Kulturverein Zehntscheuer e.V. www.kultur-rottenburg.de
Öffnungszeiten: Di–Fr 15–18 Uhr; Sa, So und Feiertag 13–18 Uhr

 



Einladung als PDF

 

 

 

GALERIEERÖFFNUNG, MIT WERKEN VON ISA DAHL UND EMIL CIMIOTTI, 13.07.2014 - 31.08.2014

Zur Eröffnung neuer Galerieräume der Galerie Cyprian Brenner in Schwäbisch Hall sind Sie und Ihre Freunde am Sonntag, den 13. Juli 2014 herzlich eingeladen.

Einführungen in die Ausstellung durch Dr. Sabine Heilig um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr.

Galerie Cyprian Brenner
Lange Straße 32
74523 Schwäbisch Hall
Telefon 0176 8417 3867

Öffnungszeiten: Mittwoch- Sonntag 11-18 Uhr

 



Einladung als PDF




 

 

 

Kunst Oberschwaben 20. Jahrhundert - 1970 bis heute, 12.07.2014 - 19.10.2014

Ab 12. Juli erwarten wir Sie mit der neuen Ausstellung "Kunst Oberschwaben 20. Jahrhundert - 1970 bis heute".
Malerei, Zeichnung und Grafik

Schloss Achberg
Duznau in 88147 Achberg

Öffnungszeiten:
12. April bis 12. Oktober 2014
Freitag von 14 bis 18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 10 bis 18 Uhr
außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

www.kunst-oberschwaben.de

 


Isa Dahl, far, 2014

Oberschwaben verfügt über eine ganze Phalanx renommierter zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die mit der Region verbunden sind. Oberschwaben ist für sie Heimat, Wahlheimat oder Herkunftsregion von der sie Impulse empfangen haben und in die sie immer wieder zurückkehren. Was hat zu dieser beachtenswerten Entwicklung gerade in jüngerer Zeit beigetragen? Gibt es neben individuellen biografischen Voraussetzungen auch strukturelle Merkmale, die als Paradigma zum Erhalt und Ausbau der lokalen Kunstszene und Kulturlandschaft dienen können?

Diesen und anderen Fragen zur Kunst in und aus Oberschwaben, die sich seit den 1970er Jahren im Spannungsfeld zwischen Internationalität und Regionalität entwickelt, spürt ein dreiteiliges Ausstellungsprojekt in Schloss Achberg, dem Museum Villa Rot und der Galerie Schrade / Schloss Mochental nach mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten. Schloss Achberg präsentiert die künstlerischen Positionen in Malerei, Zeichnung, Grafik und Aquarell. Zu sehen sind Werke von insgesamt 46 Künstlerinnen und Künstlern, unter anderem von Moritz Baumgartl, Jo Bukowski, Isa Dahl, Barbara Ehrmann, Martin Fausel, Susi Juvan, Kathrin Landa, Erich und Matthias Mansen, Christa Näher, Sigrun C. Schleheck, Andreas Scholz oder Hermann Waibel, um nur einige zu nennen. Das Spektrum reicht von figurativ bis ungegenständlich und stellt die große Bandbreite des künstlerischen Schaffens dar.

Die Galerie Schrade / Schloss Mochental konzentriert sich mit Skulpturen und Plastiken auf die Bildhauerei und das Museum Villa Rot bietet Raum für Installationen, Medien- und Konzeptkunst.

Anhand von ausgewählten Einzelpositionen und Gegenüberstellungen wird in allen drei Ausstellungen das breite Spannungsfeld zwischen Internationalität und Regionalität, zwischen Heimatverbundenheit und Weltoffenheit, Verwurzelung und Entgrenzung thematisiert.

Die drei Häuser setzen damit den Schlusspunkt des umfangreichen Ausstellungsprojekts „Kunst Oberschwaben 20. Jahrhundert“ der Gesellschaft Oberschwaben, die seit dem Sommer 2013 an verschiedenen Standorten das Kunstschaffen in Oberschwaben seit Beginn des 20. Jahrhunderts beleuchtet. Die Ausstellungen und ihre Begleitkataloge ermöglichen eine Bestandsaufnahme und einen neuen Blick auf unterschiedliche Kunstgattungen und Epochen und stellen die wichtigsten Vertreter ihrer jeweiligen Genres vor (www.kunst-oberschwaben.de).

Anfahrt
Schloss Achberg liegt zwischen Wangen im Allgäu und Lindau am Bodensee, nahe der B 18 und der A 96.

Navigation: Duznau in 88147 Achberg
GPS-Koordinaten:
47° 37' 53.96" N
9° 42' 49.19"E

 

 

 

KUNST IN BÄDERN, 08.07.2014 - 14.09.2014

Vernissage am Sonntag, den 6. Juli 2014, 16.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Dieter Kistner - Geschäftsführer der Majolika Manufaktur
Es spricht: Dr. Arthur Mehlstäubler - Kunsthistoriker

Majolika Galerie
Ahaweg 6-8
76131 Karlsruhe
Telefon +49 721 912 37 76

Montag Ruhetag
Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr

 


 

 

 

dreimitdenzwei, Daniel Wagenblast · Isa Dahl, 29.06.2014 – 26.07.2014 | verlängert bis 30.08.2014

Ausstellungseröffnung Sonntag, den 29. Juni 2014 von 11-14 Uhr
Einführung: Adolf H. Kerkhoff

Galerie Knecht und Burster, Karlsruhe
Rita Burster und Alfred Knecht GbR
Baumeisterstraße 4
76137 Karlsruhe
Telefon: +49-721- 9 37 49 10
Fax: +49-721-9 37 49 11
info@galerie-knecht-und-burster.de
www.galerie-knecht-und-burster.de


Mittwoch – Freitag 14 - 19 Uhr
Samstag 11 - 16 Uhr und nach Vereinbarung

verlängert bis 30.8.2014

Öffnungszeiten ab August nach telefonischer Vereinbarung: mobil 0177 844 0046

 


Daniel Wagenblast, schoko, 2014
Holz bemalt, 27 x 33 x 33 cm

Einladung als PDF

 

 


Isa Dahl, wanderung, 2014, Öl auf Leinwand
120 x 120 cm

 

Isa Dahl, Jetzt, 27.06.2014 - 31.07.2014 | verlängert vom 1.9. - 13.9.2014

Ausstellungseröffnung Freitag, den 27. Juni 2014 um 19 Uhr
Einführung: Babette Caesar M.A.

Finissage: Samstag, den 13.9. 2014 11- 13 Uhr
Isa Dahl wird anwesend sein.

Galerie Doris Hölder, Ravensburg
GALERIE DORIS HÖLDER | MARKTSTRASSE 59 | 88212 RAVENSBURG TEL 0751-165 56 | FAX 0751-165 67
MAIL INFO@GALERIE-HOELDER.DE DI-FR 10-12:30 UHR | 14.30-18 UHR | SA 10-14 UHR UND NACH VEREINBARUNG

 



Einladung als PDF

 

 

 

Jubiläumsausstellung 20 Jahre Galerie, Künstler/innen der Galerie + Gäste, 22.06.2014 - 27.07.2014

Galerie Werner Wohlhüter
Kreuzstraße 12
D-88637 Leibertingen-Thalheim
Tel. +49 (0) 75 75 / 13 70, Fax: 54 67
eMail: mail@galerie-wohlhueter.de
www.galerie-wohlhueter.de

Freitag 13-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr u.n.V.

 

 

 

 

Isa Dahl, Jetzt, 06.04.2014 - 31.05.2014

Vernissage:
Düsseldorf, Sonntag, den 6. April 2014 von 12.00 bis 18.00 Uhr
13.00 Uhr: Begrüßung und Einführung, Jutta Bengelsträter.

Galerie Bengelsträter , Cecilienallee 39, 40474 Düsseldorf , t 0211588877, www.galerie-bengelstraeter.de

 



Einladung als PDF

 

 

 

Isa Dahl, insights, 06.03.2014 - 06.04.2014

art studio fael
Friesenstraße 54
30161 Hannover

Öffnungszeiten:
Mo.–Fr. 9:30–12:30 und 15:00–18:00 Uhr,
Sa. 11:00–14:00 Uhr

T. 0511/89769697
m. 0178/1843922
www.studio-fael.de

 

 

 

 

Am 3. April ab 17.30 Uhr erscheint die Kunstsammlung G:sichtet von Nicole Carina Fritz, der erste Band "humaNature".

 

 

 

 

Von Mackensen bis Meese, 09.02.2014 bis 27.04.2014, Große Kunstschau Worpswede

Zwischen Fritz Mackensen, dem Gründer der Künstlerkolonie, und dem international bekannten Performance-Künstler Jonathan Meese liegen rund einhundert Jahre. Über diese Zeitspanne hinaus reicht die umfangreiche Kunstsammlung der Großen Kunstschau. Die Geschichte dieser Sammlung begann 1927, als Bernhard Hoetger seine Idee verwirklichte, eine Ausstellungshalle mit Verkaufsmöglichkeiten für die Worpsweder Künstler zu bauen. Finanziert wurde dieses Vorhaben von dem kunstsinnigen Bremer Kaffeekaufmann Ludwig Roselius, der auch Werke aus seinem Privatbesitz zur Verfügung stellte.

Der aktuelle Sammlungsbestand erlaubt eine Fülle thematischer Gruppierungsmöglichkeiten. Neben Arbeiten von Mackensen und Meese, die die Bandbreite dieser Sammlung verdeutlichen, werden Werke ausgewählter Künstlerinnen und Künstler wie Paula Modersohn-Becker, Horst Antes, Walter Bertelsmann, Norbert Schwontkowski und Isa Dahl zu sehen sein.

Öffnungszeiten:
bis 15.3.2014: Di – So 10 – 17 Uhr; ab 16.3.2014: täglich 10 – 18 Uhr

Lindenallee 5
27726 Worpswede
Info-Telefon: +49(0)4792.1302